Ganz besonderer Nachwuchs ist derzeit im Kliegl-Kindergarten in Bad Kissingen. Ein kleines Küken schlüpfte vergangene Woche aus seinem Ei und hat dann auch noch ein paar Geschwister bekommen. In der Osterzeit war das Thema Ostereier natürlich bei den Kindern ganz aktuell. Dann wollten die Kinder natürlich auch wissen, wo der Osterhase die "echten" Eier herbekommt und so kamen die Erzieherinnen auf das Thema "Hühner". Da das Interesse an den Tieren sehr groß war, beschafften die Erzieherinnen kurzerhand einen Brutkasten und eine Mitarbeiterin brachte frische Eier von ihren eigenen Hühnern zum Ausbrüten mit.

Jetzt mussten sich die Kinder jeden Tag um die Eier kümmern. Anhand einer Liste verfolgten sie die Ausbrützeit und kontrollierten täglich die Wärme und die Feuchtigkeit im Brutkasten. Endlich - das erste Ei zeigte morgens einen kleinen Riss. Ab diesem Zeitpunkt bewachten die Kinder den Brutkasten und beobachteten über mehrere Stunden das Schlüpfen des Kükens. Bis zum Ende dieses Kindergartentages war das Küken aus dem Ei geschlüpft und hüpfte im Brutkasten umher. Eine Erzieherin erklärte sich bereit, am Abend noch einmal zwei Stunden den Kindergarten zu öffnen, um den Kindern zu ermöglichen vor dem eigenen Schlafen gehen nach dem Küken zu sehen. Leider schlüpften aus den anderen Eiern keine Küken. Deshalb fanden die Kinder, dass der kleine "Paul" (oder vielleicht ist es auch eine kleine "Paula") nicht alleine bleiben kann. Kurzerhand besorgte eine Mitarbeiterin bei einem Bauern drei weitere Küken. Der Zuwachs darf noch einige Tage im Kindergarten unter einer Wärmelampe bleiben und von den Kindern beobachtet, gepflegt und gehegt werden. Danach nimmt eine Erzieherin die Hühner mit nach Hause in den eigenen Hühnerstall.