Das Unglück hatte sich bei Umhängearbeiten an seinem Lkw-Gespann auf einem Betriebsgelände in der Brüsselstraße ereignet. Der Mann wurde in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.
Gegen 22.30 Uhr fand der Speditionsmeister den Schwerverletzten in einer kleinen Blutlache neben seinem Fahrzeug liegend und verständigte sofort den Rettungsdienst. Wie sich bei der vorläufigen Rekonstruktion am Unfallort herausstelle, hatte der 45 Jahre alte Lkw-Fahrer seinen beladenen Anhänger an den Lkw ankoppeln wollen. Dazu ließ er ihn nach vorne rollen und bekam ihn anscheinend aber nicht mehr rechtzeitig zum Anhalten. Bei dieser Aktion wurde er vermutlich mit seinem Kopf zwischen Lkw und Anhänger eingeklemmt.
Nach ersten Informationen aus dem Krankenhaus sind die Kopfverletzungen zwar schwerwiegend, eine Lebensgefahr besteht derzeit jedoch nicht.Die Berufsgenossenschaft wurde eingeschaltet. red