Soviel vorneweg: Beim Rettungsschwimm-Wettbewerb der Kreiswasserwacht Rhön-Grabfeld, gemeinsam mit Bad Kissingen, sahnte in Rhön-Grabfeld die Wülfershäuser Ortsgruppe tüchtig ab. Zweimal Platz eins in den Stufen I und II. Dafür holte sich die Ortsgruppe Mellrichstadt sowohl in der Stufe I den zweiten Platz und belegte gar in der Stufe III sowohl den ersten als auch den zweiten Rang. Es war, wie schon in den vergangenen Jahren wieder einmal ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Mannschaften, die seit vielen Jahren die Wettbewerbe auf Landes- und Bundesebene bestreiten, sagte Wasserwacht-Vorsitzender Bernd Roßmanith.

Mit im Boot war auch die Ortsgruppe Bad Neustadt, die in der Stufe III die Plätze drei und vier belegte. Von ganz tollen Ergebnissen, motivierten Mannschaften und hervorragenden Leistungen sprach Bernd Roßmanith, ein sichtlich begeisterter BRK Wasserwacht-Kreisvorsitzender. Bei der Siegerehrung am Samstagnachmittag forderte er deshalb eine "Rakete" für die gesamten Mannschaften. So stampften die Wasserwachtler mit den Füßen, klopften auf die Tische und rissen die Hände mit Begeisterung nach oben.

Zur Siegerehrung waren denn auch Mellrichstadts Zweiter Bürgermeister Thomas Dietz, BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister sowie der Kreiswasserwacht Vorsitzende Falk Hannemann (Bad Kissingen) gekommen. Dank sagte Bernd Roßmanith der Stadt Mellrichstadt, die noch ein Sportbad vorhalte, so dass man entsprechend üben könne. Herausgestellt hat er die Trainerinnen und Trainer, sowie alle, die im Hintergrund bei diesem landkreisübergreifenden Wettbewerb aktiv waren. Dank galt den Verantwortlichen Michael Hellmuth, Stefan Bergmann und ihrem Team vor allem auch bei der Verköstigung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu den Wasserwachten in Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen stellte er fest, dass diese in der Ausbildung und im Wissen hervorragend aufgestellt sind.