Nicht unbedingt auf Wunsch der veranstaltenden Köche, erklärt Erich Matejsek, einer der beiden Vorsitzenden des Vereins der Kissinger Köche. Gestört hätten sich Verantwortliche von Stadt und Kurbetriebs GmbH am Wörtchen "Saisonabschlussball" - das klinge so wie "jetzt klappen sie in Kissingen die Bürgersteige bis zum Frühjahr hoch", sei ihnen gesagt worden und so sei eine Namensfindung angeregt worden.

"Bad Kissinger Oktober-Gala" klingt auch nicht schlecht, aber mehr Gäste hat es den Köchen nicht gebracht. Auf gut 200 Besucher schätzt Matejsek die Zahl der Tanzfreudigen, die an diesem Abend zum Ball gekommen sind und das Tanzbein im Takt der Benny Lehnert Band schwingen.

Büffet und Tombola


Geändert hat sich am "Köche-Ball" auch 2012 ansonsten nicht viel: Höhepunkte sind nach wie vor ein fantastisches Büfett, das eigentlich nur noch von der süßen Mitternachtsüberraschung übertroffen wird und natürlich eine reichhaltige Tombola, bei der nicht nur die rund 80 im Verein zusammengeschlossen Köche gespendet haben. Viele von ihnen haben sich die Hacken bei Zulieferern wund gelaufen, um an attraktive Preise zu kommen. Und so liegen neben Gutscheinen für Hotelübernachtung und/oder Essen auch Nudel- und Suppenpackungen, ebenso wie Schinken und andere Wurstwaren.

Optischer Höhepunkt war die Showtanzeinlage einer Gardegruppe aus Fuchsstadt. "Die Oktober-Gala soll aber nicht nur unserem Vergnügen dienen", erläutert Matjesek und sagt, dass wie in jedem Jahr der Verein aus dem Erlös wieder 100 Weihnachts-Pakete für bedürftige Kissinger spenden wird.