Um 12.30 Uhr fuhr der mit acht Personen besetzte Kleinbus mit hoher Geschwindigkeit auf der linken von zwei Fahrspuren und überholte kurz vor dem Ausbauende Neuhof-Süd trotz Sperrfläche mit hoher Geschwindigkeit mehrere rechts fahrende Fahrzeuge.
In der Rechtskurve der Ausfahrt kam der Kleinbus nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal in den Flutgraben, wo sich das Fahrzeug überschlug und außerhalb der Fahrbahn auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen kam. Herbeigeeilte Verkehrsteilnehmer konnten alle Insassen über die oben liegende Fahrzeugseite aus dem Fahrzeugwrack befreien.
Am Unfallort waren Rettungswagen aus Fulda, Neuhof und Schlüchtern sowie der Rettungshubschrauber Christoph 28 eingesetzt. Die Besatzungen kümmerten sich um die verletzten Insassen, allesamt Familienmitglieder des Fahrers. Die sechs Kinder im Alter von fünf Monaten bis 17 Jahren, die 38-jährige Mutter und der Fahrer wurden in die Krankenhäuser Fulda und Schlüchtern zur Weiterbehandlung transportiert. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei allen Insassen nur um leichtere Verletzungen handeln.
An dem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro. Da der Fahrer technische Probleme mit der Bremse als Unfallursache angegeben hatte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda das Fahrzeug sichergestellt und ein technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Aufgrund des Verkehrsunfalls und der Bergungsarbeiten kam es bis 14 Uhr zu leichten Behinderungen auf der A 66 in Fahrtrichtung Fulda.