Alt und Jung, Mamas und Papas, Omas und Opas haben mit ihren Kindern und Enkelkindern sowie mit allerhand Schaufeln, Spaten, Spachteln und anderem Spiel- und Werkzeug "bewaffnet", um auf Wiesen und Äckern, in Hof- und Garageneinfahrten, im Vor- und Kindergarten, vor der Kulisse des Volkersbergs oder des Hartwaldes, eine Hitparade an Schneemännern und/oder -frauen zu bauen.

In erster Linie haben sie sich mit händischer Roll-, Knet- und Formarbeit, behandschuht oder mit blau gefrorenen eiskalten Fingern im Schnee zusammengefunden und denselben zusammengerauft. Herausgekommen ist dabei folgendes buntes, überwiegend jedoch weißes Kaleidoskop, das keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und dessen Bewertung und künstlerische Einordnung dem Auge des Betrachters überlassen bleibt.

Nach viel Schnee in Unterfranken: Hitparade der Schneemänner entstanden

Gleichwohl: Bevor vermutlich zur Wochenmitte steigende Temperaturen die gelben Rüben-Nasen, schwarzen Kohle-Augen, grünen Reisig-Münder, braunen Besen-Arme und blauen Eimer-Hüte der weißen Eiswesen dahinschmelzen lassen, können die Schneewesen noch bewundert werden.