23 Kinder hat Heiko Wilde inzwischen unter seine Fittiche genommen, um sie spielerisch an den Feuerwehrdienst heranzuführen. "Wenn die Kinder so weiter mitmachen, brauchen wir keine Nachwuchssorgen zu haben", freut sich Büchner.
Auch der Kreisbrandrat ist begeistert: "Allen Respekt und Hut ab vor eurer Arbeit, ihr seit damit auf dem richtigen Weg. Mit der Kinderfeuerwehr seid ihr die ersten im Landkreis gewesen und andere folgen jetzt eurem erfolgreichen Beispiel nach," betont Benno Metz.