Diesmal war es ein Zierapfelstrauch, den die Kinder unter Leitung von Brigitte Burtchen, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, auf dem Gelände des Kindergartens setzten. "Der Platz wurde bewusst vor der Fluchttreppe des Kindergartens gewählt, um die wuchtige Konstruktion optisch etwas abzufedern", erklärte Bürgermeister Peter Hart, der die zahlreichen Gäste begrüßte.
Bereits im vergangenen Jahr wurde auf dem Spielplatz des Horts ein Baum gesetzt, was Hart mit den Worten kommentierte: "Die Natur muss manchmal das Menschenwerk etwas ausgleichen."

Der neue Apfel-Strauch hat einen Pflanzpass. Mit den Wurzeln legten die jungen Gärtner auch eine kleine Flasche mit einem Papier in die Erde. Darauf standen die selbstgeschriebenen Namen der Kinder.
Der Obst- und Gartenbauverein kümmert sich intensiv um die Jüngsten. So schickte er den Osterhasen zu ihnen und erkundet mit den "Schlauen Füchsen" (rund zwölf Kinder im Grundschulalter) unter fachkundiger Leitung zwei- bis dreimal im Monat die Natur. Einmal im Jahr veranstalten die Gartler sogar einen Kindergarten-Wandertag. Nach getaner Arbeit spendierte der Verein Bratwürste und Getränke bei einer kleinen Feier auf dem Feuerwehrgelände.