Der Brunnen im Rosengarten war Thema beim monatlichen SPD-Bürgerstammtisch im "Bratwurst glöckle". Bei den Kosten für die Sanierung sind in Sachen Zusatzausstattung die Meinungen in der SPD-Stadtratsfraktion geteilt. So sind auch einige Fraktionsmitglieder der Meinung, dass der Brunnen wieder mit bun ter Beleuchtung sprudeln sollte.
Ein Beamer und eine Nebelwand aber zum jetzigen Zeitpunkt im Hinblick auf die angespannte Finanzlage seien übertrieben.

Teurer Sitzungssaal

Ein weiterer Punkt war die Haushaltsdiskussion im Landkreis Bad Kissingen. Hier berichtete Kreisrat Thomas Menz von den Vorschlägen, die Kreisumlage zu senken. Diese Vorschläge hätten aber keine Mehrheit. Umso mehr war er gegen die teuren Verschönerungsmaßnahmen des Sitzungssaals im Landratsamt. Dieser soll für mindestens 1 Million Euro modernisiert werden. " Auf der einen Seite reden wir überall vom Sparen - und dann machen wir solche teuren Verschönerungsmaßnahmen", so Menz. Das waren auch mit die Gründe, warum er zusammen mit zwei weiteren Kreisräten seiner Fraktion gegen den Haushalt des Landkreises gestimmt hat.
Zum Teil deutliche Kritik übten anwesende Bürger am Haushaltsantrag der Bad Kissinger CSU, die zum einen große Einsparungen fordere, auf der anderen Seite aber den Haushalt künstlich aufblähen wolle. Die Planungen zum Berliner Platz seien vom alten Stadtrat in der Priorität nach hinten geschoben worden wegen der neuen Fußgängerzone. Jetzt Gelder für Planungen einer Toilettenanlage am Tattersall- Parkplatz oder für die Neugestaltung Berliner Platz in den Haushalt einzustellen, klinge zunächst zwar sinnvoll, für die Umsetzung dieser Pläne fehle aber das Geld.

Eishalle auch Sache des Kreises

Auch das Thema Eissporthalle wurde angesprochen. Hier müsse auch der Landkreis ein Interesse am Erhalt haben. Es könne nicht sein, dass die Stadt hier alleine auf den Kosten sitzen bleibe. Die Halle werde auch von Landkreisbürgern genutzt. red