Das Kleinod von Heinrich Muth in Katzenbach ist normalerweise nur nach vorheriger, telefonischer Terminvereinbarung unter 09734/ 7752 zugänglich. Und über die kommende schlechte Jahreszeit wird es ganz geschlossen sein.


Schutz vor Feuchtigkeit

Letzteres hat einen einfachen Grund. Der leidenschaftliche Sammler möchte feuchtigkeits-empfindliche Gegenstände vorübergehend verlagern, denn er kann seine Scheune, in der
die mehr als 2000 Exponate - auf drei Etagen verteilt - präsentiert werden, nicht beheizen. Tischdecken, Gewänder, Trachten und Wäsche (wie z. B. die legendären "Rhönbomber") kommen deshalb über den Winter in andere, trockene und warme Räume, damit sie keinen Schaden nehmen.
Bevor jedoch die Winterpause beginnt, haben alle Interessenten noch einmal die Gelegenheit, in der Vergangenheit zu schwelgen. Dazu öffnet Heinrich Muth an diesem ersten Wochenende im November seine Türe.


Öffnungszeiten

Die Museumsscheune ist zugänglich am Samstag, 7. und Sonntag, 8. November, jeweils von 13 bis 17 Uhr. Eine Anmeldung zum Besuch ist für diese Tage nicht erforderlich, und der Eintritt ist - wie immer - frei. Kaffee und Kuchen runden die Besichtigung stimmungsvoll ab. Nach diesem Wochenende kann man die Museumsscheune erst wieder im April des nächsten Jahres besichtigen. red