Anfang Oktober traf sich der Jägerverein Bad Kissingen zur Mitgliederversammlung im Freien. Bei Sonne konnten die Hygiene- und Schutzmaßnahmen für die gut 60 Mitglieder auf der Hubertus-Schießanlage des Jägervereins Bad Kissingen eingehalten werden.

Mit den Signalen "Sammeln" und "Begrüßung" der Jagdhornbläser eröffnete der Vorsitzende Dr. Helmut Fischer die Sitzung. Anschließend erhoben sich die Mitglieder und gedachten den Verstorbenen vier Mitgliedern, Walter Geuder, Herbert Weber, Wilhelm Müller und Josef Müller, die zusammen 266 Mitgliedsjahre erreicht haben. Ihnen zur Ehre ertönten die Signale "Jagd vorbei" und "Halali".

Fischer informierte darüber, dass der komplette Vorstand an der Neuwahl des BJV-Vorstands teilnehmen wird, denn hier sei "ein Neuanfang" von großer Bedeutung.

Seit Mitte September ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Deutschland angekommen und dies wird die Jägerschaft auch zukünftig beschäftigen. Der Landkreis Bad Kissingen hat aktuell die zweithöchste Schwarzwildstrecke nach dem Landkreis Main-Spessart mit über 5600 Sauen.

Ein großer Erfolg sei der Betrieb der Hubertus-Schießanlage durch den Jägerverein Bad Kissingen, so Fischer. Hier galt sein Dank dem Referenten für das Schießwesen Hans-Jürgen Martin und dem Referenten des Schießstands "Hubertus", Julian Heuring. Beide kümmern sich um den Betrieb, die Technik und die Betreuung des Schießstandes.

Wieder konnten langjährige Mitglieder geehrt werden: Für 40 Jahre wurden Hubert Vieth, Otto Klein, Heinz U. Gleißner, Wolfgang Heidl und Helmut Fischer, für 50 Jahre Monika Burger und Günter Markart, für 60 Jahre Josef Müller und für jeweils 70 Jahre Dr. Rudolf Hannwacker und Gerd Klimt mit einen Urkunde und der Ehrennadel und einem "Umtrunk" geehrt.

Die Zahl der Mitglieder nahm in diesem Jahr erneut zu und so begrüßte der erste Vorsitzende insgesamt 14 Neumitglieder, von denen einige anwesend waren.

Die neue Satzung traf bei den Mitgliedern auf Zustimmung und wurde schließlich einstimmig verabschiedet.

Die Berichte der verschiedenen Referenten war in diesem Jahr deutlich kürzer als in den Vorjahren, da Corona auch bei der Jägerschaft den einen oder anderen Programmpunkt entfallen ließ. Jedoch laufen bereits die Vorbereitungen für die kommenden Termine. So fand bereits ein Termin im Schießkino in Fulda statt und ein weiterer wird in Schweinfurt sein, organisiert von Hans-Jürgen Martin.

Arno Schlereth, der den Bereich der Bläser und des jagdliches Brauchtum betreut, informierte über die kurze Probenzeit der Bläser. Dennoch konnte der 80. Geburtstag von Reiner Kloos unter Corona-Bedingungen mit einigen Bläserstücken gebührend gefeiert werden. Außerdem gab Schlereth bekannt, dass die Planungen zur Jadghornserenade im Juli 2021 auf Schoss Aschach gerade anlaufen.

Felix Füller, Referent für Veranstaltungen, berichtete vom ersten Jägerstammtisch im Gasthof am Klaushof kurz vor dem Corona-Lockdown. Weitere Termine werden auf der Homepage bekannt gegeben ebenso wie der geplante Fallenlehrgang.

Joachim Weißenseel, der Referent für "Naturschutz" warb für die Schaffung von Blühflächen über das Projekt "Grüngitter" bzw. weitere Förderprogramme, um ein sichtbares Zeichen zu setzen. Erwin Schmelz, Referent für Hundewesen bietet im neuen Jahr die Brauchbarkeitsprüfung für Mitglieder an, die sich ab sofort bis Ende Februar bei ihm anmelden können.

Sebastian Rauchfuss, Referent für Digitalisierung und Informationstechnik, stellte die für die Versammlung nötige Lautsprecheranlage zur Verfügung und gestaltete die Internetseite des Jägervereins neu. Für die Gestaltung und Bestückung der Internetplattform erntete Rauchfuss die Anerkennung und den Dank der Mitglieder. Über diese Homepage können alle aktuellen Ereignisse und Informationen des Jägervereins Bad Kissingen abgerufen werden. Die Kontaktdaten des Vorstandes und aller Referenten sind dort ebenfalls hinterlegt.

Den Abschluss bildete der Leiter Schwarzwildring, der die genauen Abschlusszahlen in den Revieren nannte und tagesaktuell über die beiden ASP-Kerngebiete in Brandenburg informierte.

Nach dem Kassenbericht erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft und Helmut Fischer dankte allen Mitgliedern und schloss die Versammlung mit der Überleitung zum Hornmeister Florian Bauer, der die abschließenden Jagdsignalen "Jägermarsch Nr. 3" und "Auf Wiedersehen" der Bläsergruppe Bad Kissingen ankündigte.