Sorgen bereite der Vorstandschaft der Mitgliedernachwuchs, sagte Hubert Holzheimer. Er regte an, Jungjäger-Anwärter, besonders aus der Region um Münnerstadt, schon während ihrer Ausbildung für den Hubertusverein zu interessieren. Das geschehe am erfolg-reichsten über Einladungen zur Jagd. Da es keine Hubertus-Jagden mehr gebe, die sich als Werbung bestens eigneten, sei eine private Initiative die einzige Möglichkeit, Jungjäger an den Verein
heranzuführen, so Holzheimer. Er bat die anwesenden Revierinhaber, gelegentlich einen Jungäger einzuladen und dabei für den Verein zu werben.

Suche nach Vorsitzenden

Die Neuwahlen der Vorstandschaft, bereitete Schwierigkeiten, denn selbst nach vorbereitetenden Gesprächen konnte kein Kandidat für den Vorsitzenden gefunden werden. In einigen Wochen soll es eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben. Bis dahin, so hatte sich der abwesende bisherige Vorsitzende Hanns Enßner im voraus bereit erklärt, werde er den Hubertusverein kommissarisch weiterführen.
Die anderen Ämter wurden besetzt. Gewählt wurden: Marko Preuske (Poppenhausen/ stellvertretender Vorsitzender), Kristina Friesch (Althausen/1. Schriftführerin), Markus Memmel (Rannungen/2. Schriftführer), Hubert Holzheimer (Münnerstadt/ Schatzmeister), Michael Barthel (Burglauer/ stellvertretender Schatzmeister).Kassenprüfer sind Robert Conrad (Münnerstadt) und Michael Friesch (Althausen) und Beisitzer Karl-Heinz Betz (Brünn), Bernhard Hanshans (Althausen), Paul Schmitt (Münnerstadt), Siegfried Schmitt (Theinfeld), Peter Straus (Wollbach/NES) und Winfried Wetterich (Rottershausen).

Verdiente Mitglieder

Marko Preuske hatte für mehrere Mitglieder (20 Jahre) die silberne Vereinsnadel parat. Es sind: Michael Friesch (Althausen), Kurt Kießling (Stadtlauringen), Otto Klein (Großwenkheim), Erich und Elisabeth Schneider (Maßbach) und Theo Weber (Hamm). Seit 30 Jahren halten Reinhold Reuscher (Poppenlauer) und Heiner Sinner (Hannover) dem Hubertusverein die Treue.

Hubertusmesse im Mai

Die Hubertusmesse soll im Jubiläumsjahr "300 Jahre Talkirche" wie gewohnt stattfinden und zwar am 26. Mai um 10.30 Uhr gab Paul Schmitt auf Anfrage bekannt.Stadtpfarrer Pater Markus Reis wird der Zelebrant sein. Fürs Ferienprogramm im Sommer soll ein Falkner engagiert werden.