Einen Tag der offenen Tür hat das Haus für Kinder am Sinnberg organisiert. Die Besucher konnten die Einrichtungen besichtigen, das Spielmaterial ansehen und mit den Erzieherinnen ins Gespräch kommen. Kita-Leiterin Melanie Hannemann und Hortleiterin Anja Porkristl-Grohmann führten durchs Haus. Die pädagogischen Fachkräfte präsentierten die Lernwerkstätten, erläuterten das Konzept und die Rahmenbedingungen. Fragen konnten gestellt werden und die ersten Schritte in den Gruppenräumen getan werden.

Für die Kinder gab der Clown "Buffo" zwei Vorstellungen. Groß und Klein hatten viel zu lachen. Geschäftstüchtig zeigten sich die Kinder beim Flohmarkt. Das Bistro des Kindergartens verwandelte sich zu einer Cafeteria. Der Elternbeirat bot Kaffee und Kuchen an. Bei der Vernissage im Schülerhort wurden die Kunstwerke der Kinder präsentiert, die während des Projektes "Kinderkunst ist Kunst" entstanden sind. Sehr beliebt war auch die Tombola.

Das Haus für Kinder besteht aus drei Einrichtungen. Seit 2011 ist das evangelische Haus Marienthal Träger der Sinnbergkrippe und des Sinnbergkindergartens. Insgesamt gibt es 100 Plätze für Kinder von einem bis sechs Jahre. Im Schülerhort werden unter der Trägerschaft der katholischen Kirchenstiftung 42 Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse betreut.

Für das Betreuungsjahr 2019/20 gibt es keine freien Plätze mehr, informierte das Haus für Kinder am Sinnberg. Anmeldungen für den Zeitraum ab September 2020 sind auf dem Internetportal www.little-bird.de möglich.