Der Vorsitzende Michael Saam freute sich, ohne Probleme wieder eine schlagkräftige Mannschaft um sich bekommen zu haben, denn die verwaltungstechnische Arbeit in einem Verein, egal welcher Größenordnung, würde immer umfangreicher und zeitraubender. "Ein Verein wie unserer muss mittlerweile wie ein mittelständisches Unternehmen geführt werden, das geht schon lange nicht mehr so nebenbei am Wochenende", sagte Saam.
27 lizenzierte Übungsleiter und zahlreiche Helferinnen und Helfer halten den täglichen Sportbetrieb aufrecht. Sämtliche Räume der vereinseigenen Hallen sind während der ganzen Woche durch den Sportbetrieb belegt, tagsüber auch noch durch Schul- und Polizeisport.

Heilquellenlauf am 8. Juli


Die gewohnt erfolgreiche Ausrichtung des deutschlandweit bekannten Heilquellenlaufs, der 2012 am 8. Juli stattfinden wird, und des Klassikers "Opalauf" in Verbindung mit dem Pinklauf der Stadt sorgten für sportliche Höhepunkte in der Stadt, ebenso wie die regelmäßigen Gaurundenwettkämpfe.
Bunter Abend und Kinderfasching gehören zum Standardangebot des Vereins, der sein breites sportliches Niveau weiter erfolgreich durch die Wiederaufnahme eines Kleinstkinderturnens abdeckt.
Im Unterhalt der Immobilie gab es viel zu tun. Als "never ending story" bezeichnete Vorsitzender Saam die nicht enden wollenden Auflagen der Versammlungsstättenverordnung. So musste jüngst erst die RWA-Anlage im Haus ergänzt und ertüchtigt werden. Vermehrt werden auf die 1995 erbauten Gebäude zukünftig auch Erhaltungsaufwendungen zukommen, die derzeit größtenteils noch durch Vermietung der Räumlichkeiten zu verschiedenen Zwecken gedeckt sind.
Durch sparsames Wirtschaften und viel Eigenleistungen konnte laut Kassierer Folker Hartmann 2011 gerade noch ein Überschuss erzielt werden. Da der Bayerische Landessportverband jedoch seine Richtsätze für die Mindestbeiträge angehoben hat (werden diese unterschritten, erhält man keine Förderungen mehr), musste die Mitgliederversammlung notgedrungen über eine Anpassung der Beiträge ab 2013 abstimmen; seit 2006 waren sie nicht erhöht worden. So werden die Beiträge für Kinder bis 13 Jahre, die durch zahlreiche lizenzierte Übungsleiter kostenträchtigste Altersgruppe, um 4 Euro auf dann 25 Euro pro Jahr angehoben. Jugendliche zahlen 35 Euro, Erwachsene 49 Euro, Familien 89 Euro. Auch die Nutzungsentgelte für den vereinseigenen Kraftraum werden ab 2013 erhöht.
Derzeit umfasst der Turnverein 13 Fachsparten, vom Kleinstkinderturnen bis zum Seniorensport. Der breiten- und gesundheitssportliche Gedanke steht im Vordergrund, aber auch sportliche Höchstleistungen bis hin zu deutschen Meistertiteln gehören zum Selbstverständnis des Vereins.

Ehrungen und Wahlen



Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden mit Urkunde und Ehrennadel geehrt:Walter Albert, Hans Brederlow, Werner Köhler, Wolfram Paul, Dieter Schiffler, Frank Schmitt, Dr. Gerhard Schumm und Christian Wolf. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Roland Dernbach, für 50 Jahre Mauritz Kimmel und für 60 Jahre Marianne Dworschak mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. Gar seit 70 Jahren ist Frau Martha Mohr Mitglied im Verein, davon viele Jahre als aktive Sportlerin. Günter Schneider erhielt die Vereinsverdienstnadel in Gold. Manfred Dormann, Reinhart Vogler, Dietmar Fröde und Ewald Reitwiesner, die Mannschaft des Jahres im Landkreis, wurden für ihre läuferischen Erfolge im vergangenen Jahr mit einem Präsent ausgezeichnet. Sie wurden unter anderem mehrfach deutsche Mannschaftsmeister in verschiedenen Straßenlaufdisziplinen.
Geheim und schriftlich, aber dennoch einstimmig, wurden Michael Saam und Thomas Dill als Vorsitzende wiedergewählt. Das Amt des Kassierers bleibt in den bewährten Händen von Folker Hartmann, er arbeitet aber in der nächsten Wahlperiode seine gleichberechtigte Nachfolgerin Eva Saam in die immer umfassenderen Aufgaben eines Vereinskassierers ein. Auch die Kassenprüfer Helmut Müller und Peter Fischer wurden bestätigt.
Schriftführer bleibt Michael Worschech. Den Wirschaftsbetrieb halten Heidi Schneider und Ewald Betz weiterhin aufrecht. Um die Gebäude kümmert sich neben Hausmeister Sigfried Schmitt als Hauswart Hubert Breitenbach und als Sachwalter Peter von Landenberg.
"Wir werden sicher genauso viel Spaß an der neuen Aufgabe haben wie bisher bei unserer Arbeit mit der Freitagsturngruppe", sagte die sehr positiv gestimmte aktive Jungturnerin Ulrike Abersfelder, die gemeinsam mit Katharina Fuchs erstmals die Jugend repräsentieren wird. Die Migranten werden durch Josef Hahn als IDS-Betreuer (Integration durch Sport) vertreten. Beisitzer im geschäftsführenden Vorstand sind Irmi Hartmann, Josef Boha und Peter von Landenberg. Die Öffentlichkeitsarbeit wird weiter der stellvertretende Vorsitzende Thomas Dill übernehmen, Ehrenwart ist Helmut Müller. Sprecher des Sportrates und somit aller Abteilungen bleibt Willi Abersfelder. Die Abteilungsführungen wurden - bis auf vorgenannte Änderungen - bestätigt.