Der alte und neue Vorsitzende, Dr.Hans-Joachim Hofstetter, zog eine Bilanz der Vorstandstätigkeit der vergangenen zwei Jahre: Mit den Themen Energie, Senioren, Mittelstand, Asyl wurde in den Veranstaltungen ein großes Spektrum erfasst.

Die FDP hat Bad Kissingen (Energie), Thulba (Firmenbesichtigung), Bad Brückenau (seniorengerechter Einkaufsmarkt, Senioreneinrichtung), Bad Bocklet (Pflegeheim) und Hammelburg (Asyl im Landkreis) besucht.
Bezirksrätin Zimmermann ließ ihre Aktionen Revue passieren zu "Kulturhauptstadt Europas 2025 - Würzburg und Unterfranken". Das Thema der erneuerbaren Energie wurde von Zimmermann in Miltenberg an Hand geplanter Vorrangflächen für Windkraft vorgestellt.


Engagierter Schatzmeister

Das Engagement von Schatzmeister Peter Venohr wurde besonders hervorgehoben. Ohne ihn würde manche Einladung nicht gedruckt, manche Anzeige nicht gestaltet und die Wahlkämpfe mit wenigen Werbemitteln durchgeführt. Peter Venohr präsentierte die Zahlen des Kreisverbandes mit einer gut gefüllten Kasse, die auch für die kommenden Wahlkämpfe Spielraum lässt.

Die Neuwahl ergab einen fast identischen Vorstand: Dr. Hans-Jochen Hofstetter (Vorstand), Adelheid Zimmermann (Stellvertreterin), Peter Venohr (Schatzmeister), Beisitzer Nicolas Thoma (neu) mit Manfred Dittmar und Christian Straub. Als Delegierte zum Landesparteitag und Bezirksparteitag wurden Hofstetter, Zimmermann und Thoma aufgestellt, als Ersatzdelegierte Venohr, Dittmar und Straub. Die Wahl leitete Dr.Giselher Wall.

Für die kommende Bundestagswahl gab der Bundestagskandidat des Wahlkreises Bad Kissingen, Nicolas Thoma, eine kurze Stellungnahme zu den Themen, die ihm wichtig sind: Ein freies und offenes Europa, das sich den Problemen der Globalisierung stellt. Eine gerechte Lastenverteilung in Europa und ein Deutschland, das nicht immer nach neuen Gesetzen ruft.

Der nächste liberale Stammtisch findet am 7.März 2017 ab 19 Uhr im Ratskeller in Bad Kissingen statt. Zentrale Aschermittwochsveranstaltung in Unterfranken ist im Hotel Post in Würzburg ab 18 Uhr mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.