Koch berichtete über die Auswertung der 210 000 Einzeldaten, die sich aus der Messung an der Kissinger Straße von Spätherbst bis Dezember ergaben.
"Spitzenwert war ein Pkw mit 101 Stundenkilometer, wo nur 30 erlaubt waren", präsentierte Koch die Zahlen. Das hätte laut Bußgeldkatalog 680 Euro sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten und drei Flensburger Punkte gekostet. So aber blieb es bei einem traurigen Gesicht in der Geschwindigkeitsanzeige. Immerhin war die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit knapp unter 30. Morgens gegen 9 Uhr und nachmittags um 16 Uhr war erwartungsgemäß der Straßenverkehr am stärksten in der Kissinger Straße.
Eine Sonderauszeichnung wegen 60 Jahre unfallfreien Fahrens erhielt Horst Hornung. Gold mit Eichenkranz ging an Karlheinz Franz wegen 40 Jahre Unfallfreiheit. Silber der Landes-Verkehrswacht Bayern erhielten Hubert Koch und Herbert Baus wegen besonderer Verdienste.