Das Jubiläumsturnier im Feldbogenschießen "Wilde Sau" im nächsten Jahr findet nicht mehr unter seiner Führung statt: Manfred Blesch legt nach zwei Jahrzehnten zwar nicht den Bogen, aber sein Amt als Fach-Referent der heimischen Bogenschützen nieder.
Was bewegt den leidenschaftlichen "Bow-Hunter" zu diesem Schritt? "Ganz einfach das Alter. Ich habe vor einigen Wochen die 60 Jahre-Grenze überschritten und mich lange genug eingebracht." Feldbogen-Referent zu sein sei sehr zeitaufwendig. "Esreicht vom praktischen Teil im Parcours über die PC-Arbeit bis hin zu zahlreichen Telefonaten und zum Einkauf. Ich möchte es jetzt etwas ruhiger angehen lassen", betont Blesch.
"Doch ich bleibe aktiver Bogenschütze und helfe gerne mit meinem Wissen und meiner Erfahrung", merkt Blesch an, der das Hermann-Zahner-Gedächtnisturnier, das Freiluft-Turnier "Wilde Sau", das "Golfschießen" und ein kleines Jagdturnier für Rollstuhlfahrer und