Statt Geschenken wünschte sich der nun 90 Jahre alte Aegid Troll aus Wartmannsroth Geld zu seinem Geburtstag. "Was soll man sich noch wünschen, wenn man schon alles hat", erzählt der Jubilar. Bereits auf der Einladungskarte zu seiner Geburtstagsfeier bat er seine Gäste, von Geschenken abzusehen. Er wünschte sich Geld, um dieses im Anschluss zu spenden. "Es hat sich wirklich fast jeder darangehalten", erzählt seine 81- Jährige Ehefrau, Renate Troll.

So kamen insgesamt 580 Euro zusammen. Das Geld hat Aegid Troll jetzt der Elterninitiative Leukämie- und tumorkranker Kinder der Station Regenbogen in Würzburg übergeben. Wie wichtig die Arbeit dort ist, haben sie durch Erkrankungen in der eigenen Familie und im Bekanntenkreis erfahren. Und deshalb hat das Ehepaar jetzt auch schon zum dritten Mal dorthin gespendet.

Andrea Green, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Initiative, erklärte, dass das Geld da eingesetzt wird, wo es gerade gebraucht wird. Neben der Förderung der Forschung sorgt die Elterninitiative für eine familiengerechte Ausstattungen der Stationen, Unterhaltung für die erkrankten Kinder, Nachsorge, psychosoziale Betreuung und vieles mehr.