Unterricht nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis haben Mittelschüler zum Gewässer-, Boden- und Klimaschutz auf dem Demonstrationsbetrieb von Gerhard Fella in Hammelburg Seeshof erlebt.

Boden- und Gewässerschutz sind Themen im Unterricht der Mittelschulen in Bayern. Zwei 8. Klassen der Mittelschule Hammelburg nutzten dieses Angebot der "Demobetriebe Gewässer-, Boden-, Klimaschutz", die vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Frosten bayernweit installiert wurden, um das Unterrichtsthema praxisnah auf einem landwirtschaftlichen Betrieb vor Ort zu erarbeiten.

Wasser spielt eine wichtige Rolle

Der Bauernhof der Familie Fella in Seeshof bietet eine ideale Informationsplattform, um Theorie und Praxis zu verbinden. Hier spielt Wasser in Trinkwasserqualität für Mensch und Tier eine wichtige Rolle. Denn nur mit sauberem Trinkwasser können Mensch und Tier gesund und agil bleiben.

Lernparcours

Zusammen mit Theresia Dietz und Christian Brandau vom AELF Bad Neustadt/Saale sowie Rainer Schubert, dem Wasserberater des AELF Karlstadt, hat die Familie Fella für die 46 Schülerinnen und Schüler einen Lernparcours auf ihrem Bauernhof aufgebaut. Der erste Weg führte in den Kuhstall. Dort erlebten die jungen Besucher, wie Kühe gemolken werden, welches Futter sie brauchen und wieviel Wasser sie benötigen. Anschließend ging es auf das Feld.

Dort wurden Bodenproben genommen, die Beschaffenheit des Bodens untersucht und die Nährstoffgabe ausprobiert. Am Ende wurde durch ein Erosionsmodell gezeigt, wie sich Gewitterregen auf unbedeckten Boden sowie vom Landwirt aktiv geschützten Ackerflächen auswirken kann.

Der Vormittag auf dem Bauernhof wurde von den Jugendlichen mit Freude und großem Interesse aufgenommen und sie konnten aktiv Boden- und Gewässerschutz erleben. "Der Besuch auf dem Bauernhof hat uns viel mehr gebracht, als wenn wir das Thema im Klassenzimmer behandeln", bestätigte eine Schülerin. red