Trotz ungünstiger Wetterbedingungen kamen alle angemeldeten Kinder aus Thulba und Umgebung zum Ferienprogramm des Obst- und Gartenbauvereins Thulba, das unter dem Motto stand "Was krabbelt da in Wald und Wiese?"

Ausgerüstet mit Regenjacken, Gummistiefeln und Becherlupen machten sie sich mit Claudia Meder und Heike Manger auf den Weg in den Wald oberhalb der Reither Mühle. Schon auf dem Weg dorthin wurde die ein oder andere Pflanze begutachtet und auch der erste Grashüpfer gefangen.


Insektenstaubsauger

Im Wald frischten die Betreuerinnen mit den Kindern zuerst die Verhaltensregeln auf. Anschließend lenkten Claudia Meder und Heike Manger die Aufmerksamkeit des Nachwuchses auch auf den Aufbau des Waldes und die verschiedenen Waldarten.

Nach kurzer Zeit erreichten die Kids die von Friedel Weigand vorbereitete Basisstation der kleinen Exkursion. Dieser wies die Kinder kurz ein und verteilte die Becherlupen. Ein Teil der Kinder "eroberte" mit Becherlupe und Pinzette den Wald, während sich der andere Teil ans Basteln der Insektenstaubsauger machte. Damit ist es möglich, auch Kleinstlebewesen zu fangen, ohne sie zu verletzten.

Nachdem die ersten Tierchen gefangen waren, ging es ans Auswerten. Dabei waren die vorbereiteten Bestimmungsbücher und Insektentafeln eine große Hilfe. Es setzte nun stärkerer Regen ein, der auch im Wald deutlich zu spüren war. Da auch die Zeit schon fortgeschritten war, machte sich die Gruppe auf den Heimweg, teils zu Fuß, aber auch mit dem Auto, denn langsam wurde das Wetter ungemütlich.


Pilze benannt

Auf dem Heimweg sprachen die Nachwuchsforscher die Funde nochmals mit den Betreuerinnen wissenschaftlich durch, und Claudia Meder konnte noch den ein oder anderen Pilz benennen.


Fledermaus als Überraschung

Zurück im Milchhäusle des OGV Thulba gab es dann noch Essen und Trinken . Als kleines Highlight brachte Vorsitzender Walter Hugo noch eine kleine Fledermaus vorbei, die sich in seinem Kelleraufgang verflogen hatte. Das gab natürlich nochmal viele Ahs und Ohs bei den Kindern und auch den Erwachsenen. Alles in allem war es trotz des ungünstigen Wetters ein toller Nachmittag, der Kindern wie Erwachsenen viel Spaß gemacht hat.


Geocaching in Thulba

Der nächste Termin im Kinder- und Jugendprogramm des OGV Thulba richtet sich mehr an die Kinder ab zehn Jahren. Thema wird diesmal "Geocaching in Thulba" sein. Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd mit dem Smartphone, bei der im Gegensatz zu Pokemon-Spiel reelle Dinge gefunden werden müssen.


Anmeldung

Die Anmeldung ist auch diesmal bei Heike Manger, Tel.: 09736/ 7390, und Claudia Meder, Tel.: 09736/ 751 365, möglich. Nähere Informationen gibt es bei Heike Manger ab Montag, 5. September.