Was hat Sie zurückgezogen?
Die Dynamik in einer Stadt wie Tirana ist faszinierend und etwas Tolles. Das ständige Durchwurschteln, das den Alltag in Albanien prägt, kann auf Dauer aber anstrengend werden. Dazu kommen Korruption und Vetternwirtschaft. Das hat mich die geordneten Strukturen und die Planungssicherheit, die in Deutschland herrschen, neu zu schätzen gelehrt. Ich genieße die Ruhe, die das Saaletal bietet.

Leidet die hiesige Region aber nicht gerade an zu viel Beschaulichkeit?
Das Saaletal ist beschaulich. Ich würde es jedoch nicht in dem Sinne beschreiben, dass hier nichts los wäre. Man muss sich nur den Marktplatz in Hammelburg anschauen, wie viel Leben dort stattfindet. Allerdings darf man sich in der gegenwärtigen Situation nicht zu sehr einrichten. Veränderungen und Neues sind notwendig. Als Allianzmanager kann ich dabei helfen, ohne etwas übers Knie brechen zu wollen.