Obwohl die Corona -Krise dem Spielbankbetrieb stark zusetzt, ist bei aller Not und Sorge noch Platz für Gedanken an ältere Menschen, die schon lange weitestgehend von der Außenwelt isoliert sind. Und so machte die Spielbank eine Spende, um die Senioren im María Probst Wohnheim in Hammelburg zu überraschen. Der Besuch des Nikolaus weckte bei den Senioren Erinnerungen und bot eine schöne Abwechslung in der aktuell schwierigen Zeit. Prall gefüllt war der Sack mit kleinen Gaben für die Senioren .

Das Personal bemüht sich sehr um die Bewohner, die von der Corona Isolation besonders schwer betroffen sind. Es ist für alle eine kräftezehrende Situation, und die Verantwortung des Pflegepersonals wiegt schwer. Denn wegen der Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus müssen das gesellschaftliche Leben und die sozialen Kontakte stark eingeschränkt werden. Bemerkenswert gelassen zeigen sich die Senioren, die in ihrem meist langen Leben schon viele Entbehrungen und Nöte durchgestanden haben.

Von Zimmer zu Zimmer zog der Nikolaus, begleitet von der neuen Heimleiterin Regina Moritz. Seit November kümmert sie sich um das Team und die Bewohner des Maria Probst Wohnheims. Die gebürtige Allgäuerin wohnt in Bad Kissingen und betreut auch das Wohnheim in Euerdorf. "Ich fühle mich in Bad Kissingen sehr wohl und schätze die kurzen Wege zu meiner Arbeit. Ich habe meine Allgäuer Heimat nicht verlassen sondern hier in Unterfranken eine Neue Heimat hinzugewonnen", sagt sie.