Ein Highlight zum Ende des Schuljahres war der Besuch des Kikibu (Kissinger-Kinder-Bus) an der Grundschule am Mönchsturm in Hammelburg. Normalerweise kommt der Spielbus aufgrund seines offenen, auf Freiwilligkeit basierenden Konzeptes in Städte, Märkte und Gemeinden. Freies und selbstbestimmtes Spiel mit dem gesamten Spielinventar wie Riesenlegos, Flusssteinen, Vier-Gewinnt und Fahrgeräten ist aber leider auch in diesem Jahr aufgrund von Corona nicht möglich.

Deshalb ließ sich das dreiköpfige Kikibu-Team etwas einfallen, um die Kinder an der Schule zu überraschen. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln baute das ehrenamtliche Team auf dem gesamten Sportplatz der Grundschule einen riesigen Parcours auf.

Mit Anlauf rannten die Kinder los und hüpfen über die Rampe. Weiter ging es mit einer Leiter, die flach auf dem Boden lag. Hier mussten die Kinder geschickt von Sprosse zu Sprosse balancieren. Gleichgewichtssinn war auch bei der nächsten Aufgabe notwendig. Eine lange, grüne "Schlange" schlängelte sich am Boden entlang und bot nur einen schmalen Weg auf ihrem Rücken, um vom Schwanzende bis zum Kopf zu gelangen, ohne dabei den Boden zu berühren.

Wurde diese Herausforderung geschafft, kamen die Kinder zu einem kleinen "Berg", der aus Bänken aufgebaut wurde und erklommen werden musste. Das nächste Hindernis bestand aus mehreren Reifen, die hintereinander lagen. Hier durften die Kinder je nach Lust und Laune durchlaufen oder -hüpfen, oder im Pferdchensprung durchgaloppieren. Auch ein Slalomlauf durfte nicht fehlen.

Am besten gefielen den meisten Kindern aber die Flusssteine, die der Abschluss des Parcours waren. Viele Steine in verschiedenen Farben, Größen und Beschaffenheiten lagen überall am Boden verteilt. Der Auftrag war, dass die Kinder auf die Steine hüpfen oder laufen sollten, ohne den Boden zu berühren. Durch die immer wieder neuen Aufträge des Teams wurde der Hindernislauf über die Steine nie langweilig und auch die Schwierigkeitsstufen variierten.

Eine halbe Stunde lang durfte jedes Kinder der Klasse den Parcours durchlaufen, so oft es wollte.