Seit Mitte Dezember gibt es im Landkreis Bad Kissingen eine neue Erlebnisbäuerin. Anja Wagenbrenner aus Oberthulba hat die 16-tägige Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin erfolgreich absolviert.
Den Bauernhof als Lern- und Erlebnisort für unterschiedlichste Zielgruppen zu öffnen, ist nicht nur ein weiteres Standbein für Landwirte, sondern auch eine sehr wertvolle Möglichkeit, den Menschen ein realistisches Bild von Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion zu vermitteln.


Weihnachtszauber im Kuhstall

Am Hof Wagenbrenners finden schon seit mehreren Jahren im Sommer Ferienprogramme statt. Auch zum beliebten "Weihnachtszauber im Kuhstall" kommen immer mehr Kinder und ihre Eltern. Die besonderen Highlights dabei sind das Toben im Strohlager und das Stockbrotbacken am Lagerfeuer im großen Tipi.
Aufgrund der steigenden Nachfrage und der vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer haben sich Anja Wagenbrenner und ihr Mann entschieden, ihre Angebote am Hof weiter auszubauen.
Egal ob Kindergärten, Schulen, Eltern-Kind-Gruppen, Freizeitgruppen, Senioren oder Menschen mit Behinderung - alle sind hier herzlich willkommen. Familie Wagenbrenner freut sich besonders, am Programm "Erlebnis Bauernhof" teilnehmen zu können. Hier wird den 3. und 4. Klassen und den Förderschulen ein Besuch am Erlebnisbauernhof vom Freistaat Bayern finanziert.


Vom Huhn zum Ei

Themen wie "Vom Gras zur Milch", "Vom Korn zum Brot" oder "Vom Huhn zum Ei" werden aktiv und erlebnisreich vermittelt. Der Betrieb mit den 70 Milchkühen, dem Acker- und Futterbau und den eigenen Eiern von glücklichen Hühnern, die im kleinen Hofladen vertrieben werden, eignet sich hierfür hervorragend.
Ein besonderes Angebot sind die Jahreskurse am Hof Wagenbrenner. "Hier treffen sich die Kinder von März bis Oktober einmal im Monat, um das kleine Kälbchen oder die selbst gesetzte Kartoffel bei seiner Entwicklung beobachten zu können", erklärt Erlebnisbäuerin Anja Wagenbrenner.
Bald macht die Familie Wagenbrenner auch beim Projekt "Wasserschule auf Bauernhöfen" von der Regierung Unterfranken mit. Dabei werden die Besucher für die Zusammenhänge zwischen Wasser, Landwirtschaft und Ernährung sensibilisiert.