Über eine Aufgabe freute sich die Vorsitzende des Musikvereins Frohsinn in Frankenbrunn, Andrea Koch, in diesem Jahr besonders. Sie durfte ihrem Vater, Hermann Seifried, eine Urkunde für 75 Jahre treue Mitgliedschaft im Musikverein überreichen. "Er ist leidenschaftlicher Musiker und hat sogar schon mal selbst Noten geschrieben", erzählt sie über ihn.

Insgesamt 30 Jahre spielte der Frankenbrunner aktiv im Musikverein mit und noch heute nimmt er an beinahe jeder Versammlung teil. Nicht nur Seifried selbst ist begeisterter Musiker, auch seine Kinder und Enkelkinder konnte der Senior mit seiner Leidenschaft anstecken.

"Zu damaligen Zeiten haben wir noch hauptsächlich Kirchenmusik gespielt", erinnert er sich. Heute sei das nicht mehr so. "Ich habe sogar mal die Ausbildung der Musiker übernommen, damit die Kapelle wieder spielfähig wurde", berichtet er. Noch heute begeistert ihn vor allem der Zusammenhalt im Verein, der durch die gemeinsame Leidenschaft an der Musik und den Instrumenten entsteht. "Manchmal haben wir das Musikspielen auch vernachlässigt", erinnert er sich. Die Geselligkeit und das kameradschaftliche Zusammensein sei auch damals schon ein besonders wichtiger Bestandteil des Vereinslebens gewesen. "Ich habe viel mit dem Verein erlebt und einige langjährige Freundschaften geknüpft."

Freizeitangebot war nicht so groß

Mittlerweile ist nicht mehr nur Seifried selbst leidenschaftlicher Musiker, beinahe seine komplette Familie konnte er für die Blasmusik und den Musikverein Frohsinn begeistern. "Früher war das Freizeitangebot noch nicht so groß, es gab nur Musik oder Fußball", erzählt seine Tochter. Ähnlicher Meinung sind auch ihre beiden Geschwister Ute Liebler und Thomas Seifried. "Ich habe schon Posaune gespielt, als das Instrument noch größer war als ich selbst", erinnert sich der Sohn des Seniors. Und auch seine Enkelin Madeline Götz wollte bereits im Kindergarten ihr erstes Instrument erlernen - damals noch die Gitarre. "Irgendwann hat mein Opa dann mal gesagt, das ist kein richtiges Instrument, es muss ein Blasinstrument her", erklärt sie den Start ihrer Musikkarriere.

Lange Zeit suchte der Frankenbrunner Verein einen Vorstand. "Weil ich gerne an Traditionen festhalte, habe ich mich bereit erklärt diesen Posten zu übernehmen", so die Tochter. Und auch Götz, die den Posten der 2. Vorsitzenden übernommen hat, ist ähnlicher Meinung.

Ehrungen 2021 und 2022

An diesem Abend wurde zahlreiche weitere Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit geehrt. Die 1. Vorsitzende zeichnete aus (Nachehrungen von 2021): für 20 Jahre aktives Musizieren: Madeline Götz, Isabell Koch, Markus Heil; für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit: Herbert Büttner, Sven Büchner sowie (Ehrungen für 2022) für 50 Jahre aktives Musizieren: Thomas Seifried, für zehn Jahre aktives Musizieren: Noah Vonroth; für 75 Jahre Vereinszugehörigkeit: Hermann Seifried, 50 Jahre Vereinszugehörigkeit: Peter Stürzenberger, 20 Jahre Vereinszugehörigkeit: Gerhard Hortig. Ausgezeichnet wurde auch Johanna Meder für das Leistungsabzeichen D3-Gold.