Sie suchten nach den Nistkästen, die dort im Wald angebracht sind. "Vor ungefähr 30 Jahren haben Schüler diese im Werkunterricht gebaut, und wir haben sie im Wald befestigt, um den heimischen Vögeln eine Niststätte zu bieten", erklärte der ehemalige Schulleiter den begeisterten Kindern. Die Nistkästen werden seitdem jährlich am Ende des Winters aufgesucht und geputzt. Denn nur so werden sie auch im kommenden Frühjahr von heimischen Singvögeln beflogen.

Woran man erkennen kann, welcher Vogel im vorherigen Jahr im Nistkasten gebrütet hat, konnte Pramstaller auch erklären: "Wenn viel Moos für den Nestbau benutzt wurde, war es wahrscheinlich ein Meisenpaar." Die Kinder der Kinderkiste waren sehr erfreut, dass von neun angebrachten Kästen nur zwei im letzten Jahr nicht genutzt wurden und freuen sich schon, auch im nächsten Jahr wieder beim "Frühjahrsputz der Nistkästen" dabei