Als Heiko Herrmann am 19. April 2008 zum 1. Schützenmeister des Bürgerlichen Schützenvereins Elfershausen gewählt wurde, und das Amt von seinem Vorgänger Georg Porkristl übernahm, war dies ein beachtlicher Schritt: Denn Herrmann ist zwar gebürtiger Elferhäuser, lebte zu diesem Zeitpunkt aber mit seiner Frau Ruth schon Jahre in Schwanfeld bei Schweinfurt. Dennoch erklärte er sich bereit, für seinen Schützenverein Verantwortung zu übernehmen.

Neben sportlichen Erfolgen konnten die Schützinnen und Schützen in dieser Zeit auch einige Renovierungsarbeiten am Schützenhaus ausführen. So wurden bei zwei Außenwände Isolierungen angebracht, das Dach bekam eine neue Eindeckung und wurde isoliert, die Schützenhausküche wurde renoviert und vor Kurzem wurde auch der Fußboden im Schützenhaus erneuert und eine neue Haustüre eingebaut.

Alles Arbeiten, die durch die finanzielle Unterstützung des Marktes Elfershausen nicht möglich gewesen wären, bedankte sich Herrmann bei der 2. Bürgermeisterin Christine Neeb-Wittmann. Sichtlich stolz zeigte sich der scheidende Schützenmeister, dass im Zuge der Renovierungsarbeiten im Gast- und Schießraum auch elektronische Schießstände im Schützenhaus eingebaut werden konnten. Die Schützinnen und Schützen finden somit hervorragende Trainings- und Wettkampfbedingungen auf aktuellen Standard, in Elfershausen vor. Der Vorstand bedankte sich in seinem Bericht auch bei allen Mitgliedern, die bei diesen Umbaumaßnahmen zahlreiche, ehrenamtliche Helferstunden erbrachten, sich im Verein engagieren und auch ihn immer tatkräftig unterstützten.

Ergebnis der Neuwahlen

Neben Herrmann trat auch Manfred Feustel nicht mehr zur Wahl an. Feustel unterstütze von 1986 bis 2012 den damaligen 1. Sportleiter Rudolf "Rudi" Schneider, bis er anschließend selbst jenes Amt übernahm und ausführte. Wobei der Begriff "Sportleiter" gar nicht alles abbildet, was Feustel für den Schützenverein geleistet hat. Denn er managte, organisierte und war eine der wichtigsten Säulen im Verein.

Bei den Neuwahlen, die von der stellvertretenden Bürgermeisterin und Gauschützenmeister Armin Hahn geleitet wurden, wurde Alexander Porkristl zum neuen 1. Schützenmeister gewählt, seine Stellvertreter sind André Schneider und Julian Feustel. Die Posten der Schriftführerin und der Schatzmeisterin werden weiterhin von Sabrina Feustel und Silke Porkristl ausgeführt.

Neben den drei neuen Vorständen wurde auch eine komplett neue, junge Sportleitung gewählt. Diese bilden der 1. Sportleiter Benedikt Müller, 2. Sportleiter Ingo Linke, 3. Sportleiter Robert Freund und Bogenreferent Kai Wengler. Als Beisitzer fungieren Heiko Herrmann, Manfred und Fabian Feustel, Udo und Markus Schneider, Roland Müller und Michael Wahler. Die Kassenprüfung übernehmen Christian Kleinhenz und Thomas Hofstetter.

Porkristl bedankte sich im Anschluss bei allen, die sich bereit erklärt haben, ein Amt zu übernehmen und natürlich bei allen Anwesenden für die Wahl und das entgegengebrachte Vertrauen. Sein besonderer Dank galt dem ausgeschiedenen Schützenmeister Heiko Herrmann. Eine Verabschiedung und Ehrung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Schützenjugend

Auch bei der Schützenjugend gab es ein paar Änderungen. Auf Lucas Rohner, der nach zwei Jahren nicht mehr zur Wahl als 1. Jugendleiter angetreten war, folgte Sebastian Fox. Er wird unterstützt von seinen beiden Stellvertretern Alina Völkl und Lucas Rohner. Die Jugendleitung bilden sie zusammen mit Jugendschriftführer Philipp Kircher, Jugendkassier Benedikt Müller und den beiden Jugendsprechern Kristina Koch und Robert Freund.

Beim Schützenverein Elfershausen ist neben Luftgewehr und Luftpistole auch die Sportart Bogenschießen möglich, bei der, wie auch bei Lichtgewehr und Lichtpistole, bereits unter Zwölfjährige mitmachen können. Interessierte können unter sport@sv-elfershausen.de Kontakt aufnehmen und ein Schnuppertraining vereinbaren.