"Entwickeln Sie Frauenpower, hören Sie auf den Rat Ihrer Freundinnen und vertrauen Sie auf hilfreiche Engel des Lichts!".
Etwa 130 Lieder habe sie bisher geschrieben, erzählte Klöhr. "Mit der umgehängten Gitarre wollte ich schon im Alter von 15 Jahren singen, doch es kam anders", sagte sie. Mittlerweile sei ihre Tochter Helene schon erwachsen und erst seit 13 Jahren mache sie diese Lieder. "Keiner ist allein", erweckte Klöhr Zuversicht und Hoffnung. Und dann brachte sie ihr begeistertes Publikum dazu, einen "Amen"-Kanon zu singen. Stehender Applaus und die aufrichtigen Dankesworte von Kirchenpflegerin Rosemarie Schmitt waren ihr sicher. Klöhrs Konzerttermine: am 20. Februar ist sie in Kronach, am 3. März in Haßfurt und am 9. März in Schöllkrippen.