Bei der Generalversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Fuchsstadt konnte Vorsitzender Heinz Wagner im Vereinsheim neben zahlreichen Mitgliedern auch den Fuschter Bürgermeister Peter Hart begrüßen, der sich bereit erklärt hatte, die anstehende Wahl zu leiten.
Wagner erinnerte an die Schwerpunkte der Arbeit in der zu Ende gehenden Amtszeit, diese waren im Wesentlichen die dauerhafte Pflege des Kriegerdenkmals, das Mitwirken - meist in Uniform - bei Gemeindefesten und Kirchenparaden sowie das Ausrichten des Gartenfestes im Sommer und das Sammeln für die Kriegsgräberfürsorge im November.
Auch Schriftführerin Monika Hahn erinnerte an die Aktivitäten des Vereins. Schießwart Harald Burtchen gab bekannt, dass die Schießsportgruppe derzeit aus zwölf aktiven Schützen besteht, unter ihnen zwei Frauen. Die besten Schießergebnisse im Jahr 2015 hatte Kathrin Heidelmeier erzielt, wofür sie eine Auszeichnung erhalten hatte.
Kassier Siegfried Venne berichtete, dass diesmal die Ausgaben der Kameradschaft höher waren als die Einnahmen, was im Wesentlichen darauf zurückzuführen ist, dass die Beschriftung des Denkmals erneuert wurde, was erhebliche Kosten verursacht hatte.
Bürgermeister Peter Hart dankte der Kameradschaft, weil sie zusammen mit den anderen Vereinen des Dorfes einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt der ganzen Gemeinde leiste, insbesondere sei die bisweilen kosten- und arbeitsintensive Pflege des Kriegerdenkmals gar nicht hoch genug zu würdigen.
Bei der Vorstandswahl wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt mit Ausnahme der Schriftführerin, die nach über zwanzigjähriger Tätigkeit nicht noch einmal kandidierte.


Vorstand bestätigt

Im Einzelnen ergab die Wahl folgendes Ergebnis. Vorsitzender bleibt Heinz Wagner; stellv. Vorsitzender und Schießwart: Harald Burtchen; Schriftführerin (neu): Kathrin Heidelmeier; Kassier: Siegfried Venne; Beisitzer: Helmut Heid, Norbert Kossorz und Klaus Voshage. Als Kassenprüfer wurden Josef Mützel und Bernd Kempe bestätigt sowie als Fahnenträger Josef Mützel, Helmut Heid und Norbert Kossorz gewählt.