"Jedes Kind zählt und ist es wert, in seinem Leben zu erfahren: Du bist wertvoll, geliebt und einzigartig." Für Dieter Densch vom regionalen Sammelpunkt in Machtilshausen und seine Mitstreiter im Altlandkreis und darüber hinaus ist das umso mehr ein Anlass, Schuhkartons zu packen und so viele Kinder wie möglich zu erreichen. Mehr Schuhkartons, mehr Hoffnung und Perspektive - denn jeder gepackte Schuhkarton transportiert die Botschaft: Du bist geliebt, von Gott und den Menschen. "#JedesKindZählt" ist auch das Motto der diesjährigen Aktion "Weihnachten im Schuhkarton". "Das Schönste an Weihnachten sind doch immer die strahlenden Augen der Kinder, wenn sie vor dem hell erleuchteten Christbaum stehen und gespannt auf die bunten Geschenke schauen, die darunter liegen", so Dieter Densch. "Was für viele Kinder bei uns völlig normal ist, ist für Kinder in den Armenvierteln Osteuropas nahezu undenkbar. Die Familien kämpfen besonders im kalten Winter ums Überleben und brauchen das Geld für Heizöl, warme Kleidung und Essen; für Geschenke bleibt nur selten etwas übrig."

Die Geschenkpakete aus der Region gehen unter anderem an Kinder in Bulgarien, Georgien, Lettland, Rumänien und der krisengeschüttelten Ukraine. "Gerade in diesen schwierigen Zeiten in der wir uns befinden und in der uns Corona immer noch im Griff hat, sollten wir nicht nur an das eigene Wohl, die eigene Freiheit und die eigene Zufriedenheit denken. Gerade jetzt, da soziale Distanz und Isolation zum Schutz der Allgemeinheit immer noch geboten sind, ist es wichtig, sich für andere einzusetzen und Hilfe zu leisten", so der Päckchensammler aus Machtilshausen.

"Bürgermeister Johannes Krumm aus Elfershausen wird auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft für die Aktion übernehmen", freut sich Densch "und wir hoffen, dass diesmal Schulklassen und Kindergärten persönlich ihre Päckchen bei ihm abgeben können, da dies coronabedingt im vergangenen Jahr nicht möglich war". Die Sammlung und Verteilung der Geschenkpäckchen wird natürlich auch dieses Jahr unter der Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen stattfinden.

"Unser Ziel ist, in diesem Jahr die Anzahl der Schuhkartons aus dem vergangenen Jahr zu übertreffen", hofft Dieter Densch. Im Altlandkreis beziehungsweise in der Region waren es im vergangenen Jahr 566 Schuhkartons für Kinder in Not. Auch 2021 gibt es wieder eine Abgabewoche: Zwischen dem 8. und 15. November können die Päckchen bei Familie Densch oder Reis oder den weiteren Annahmestellen in der Region abgegeben werden. Natürlich ist eine Abgabe auch schon vorher möglich. Die Anpassung des Sammelzeitraums ermöglicht mehr Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen, sich an der Aktion als Abgabestelle zu beteiligen. Für viele war der frühere sechswöchige Sammelzeitraum schwer umzusetzen und die meisten Päckchen werden ohnehin in der letzten Woche abgegeben.

Mitmachen ist ganz einfach

Wer mitmachen möchte, kann entweder einen eigenen Schuhkarton weihnachtlich gestalten oder vorgefertigte Kartons unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Dann wird das Paket mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren befüllt. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Packtipps und Hinweise, was nicht eingepackt werden sollte, sind unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org zu finden. Zwar wird die Aktion von vielen Ehrenamtlichen getragen, doch fallen für die Schulung und Betreuung der Freiwilligen im In- und Ausland, die Transporte und eine transparente Berichterstattung auch Kosten an. Samaritan's Purse empfiehlt daher pro beschenktem Kind eine Spende von zehn Euro.

"Jede Unterstützung - ob durch die Geschenke oder auch Geldspenden - ist eine Investition in das Leben von Kindern", sagt Dieter Densch und freut sich schon jetzt darauf, die Schuhkartons an bedürftige Kinder weitergeben zu können. Spenden kann man vor Ort in bar, über die Webseite oder klassisch per Überweisung: Samaritan's Purse e. V., IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, Verwendungszweck: 300500/Weihnachten im Schuhkarton + Spenderadresse für Zuwendungsbestätigung.

Einheitliche Größe der Schuhkartons

Die Schuhkartons sollten ein Maß von 30 mal 20 mal 10 Zentimeter haben, "dies ist aus zwei Gründen wichtig", so Densch. "Erstens: es ist schön, wenn Kinder einen Schuhkarton gleicher Größe bekommen. Das hilft den Verteilern fair zu verteilen und erspart den Kindern ungute Vergleiche und zweitens: Je größer die Schuhkartons, desto weniger passen in einen Lkw und umso teurer wird der Transport aller Schuhkartons", so der Päckchensammler. Außerdem ist es wichtig, nur neue Ware in die Schuhkartons zu verpacken. So gebe es in manchen Empfängerländern gesetzliche Regelungen, die zum Beispiel die Einfuhr von gebrauchten Schuhen, Kleidern und Spielwaren verbieten. Aus diesem Grund werden gebrauchte Artikel in den Schuhkartons bei der Durchsicht entfernt und ersetzt, so Densch.

Abgabestellen

Die Päckchenspenden können in der Abgabewoche bei Familie Densch in Machtilshausen, Ringstraße 11 und Diebach, Junkerstraße 1; Familie Reis in Fuchsstadt, Am Sportplatz 6, beim Frisörsaalon "Haarlekin", Tanja Kunstmann, Pfaffenbrunnen 4, Obereschenbach und bei Gärtnerei Hurrlein, Am Marktplatz 6, in Hammelburg abgegeben werden. Weitere Annahmestellen sind wieder bei Claudia Schaub, Benediktinerweg 4 und Renate Graser, Am Hahn 13, beide in Aura. Alle Abgabestellen sind unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org zu finden und vor Ort mit einem Siegel gekennzeichnet. Wer keine Zeit hat, ein Päckchen selbst zu füllen, kann unter www.online-packen.de auch online eines auf die Reise schicken. red