Neuwahlen standen bei der Hammelburger Kameradschaft Ehemalige, Reservisten und Hinterbliebene (KERH) im Deutschen Bundeswehrverband im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung. Neuwahl konnte der Vorsitzende, Oberstleutnant a. D. Klaus Voshage als Gäste den Vorsitzenden im Bundesvorstand, Hauptmann a.D. und Stabshauptmann d. R. Albrecht Kiesner, sowie den Vorsitzenden im Landesverband Süddeutschland, Oberstabsfeldwebel a. D. Bernhard Haubner begrüßen.
Ein Willkommensgruß ging an den Ehrenvorsitzenden Ludwig Sand, die Ehrenmitglieder Otmar Zimmer und Dieter Arheidt, sowie Kameradschaftsmitglied, Brigadegeneral a. D. Henning Glawatz.
Der Vorsitzende im Landesvorstand Süddeutschland, Bernhard Haubner, referierte über aktuelle Verbandspolitik. Dabei ging er auf das neue Unterhaltssicherungsgesetz, den Reservistenausweis, Uniformtrageerlaubnis, Attraktivitätsgesetz, Hinzuverdienstregelung, Beihilfe und Versorgungsausgleich ein.
In seinem Bericht erinnerte der Vorsitzende Klaus Voshage an das Jubiläumsfest 40 Jahre ERH Hammelburg, das KTM-Seminar in Dresden, das Heringsessen mit Fastenpredigt am Aschermittwoch, das Sommerfest mit der Kameradschaft ehem. Panzerbataillon 354, Ehrungsabende, und viele andere Aktivitäten.
Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet worden war, konnte Bernhard Haubner als Wahlleiter die Wahl zügig durchführen. Als Vorsitzender bestätigt wurde Klaus Voshage. Hauptmann a. D. Ludwig Deschner erhielt als Schriftführer wieder das Vertrauen, desgleichen Stabsfeldwebel a. D. Gerhard Stratmann als Kassenverwalter.
Lediglich das Mandat des stellvertretenden Vorsitzenden musste neu besetzt werden. Gewählt wurde Oberstleutnant a. D. Franz Herrler. Die Wahl der 19 Beisitzer erfolgte en bloc. Als Delegierte für die Landesversammlung wurden der Vorsitzende und sein Stellvertreter gewählt. Ersatzdelegierte für die Landesversammlung wurden Oberstabsfeldwebel a. D. Ludwig Sand und Oberstleutnant a. D. Bernd Fischer.
Stabsfeldwebel a. D. Friedrich Rau hatte die Chronik der Kameradschaft über 20 Jahre vorbildlich geführt und erhielt dafür als Dank ein Präsent.