"Sport ist gesund, macht Spaß, und jeder kann individuell seine Herausforderung suchen", sagte Vorstandsmitglied Werner Fischer bei der Ehrung der Sportler. Er lobte die sportliche Betätigung in der Gemeinschaft und im Besonderen den Eifer der jungen Teilnehmer. Wer in jungen Jahren aktiv sei, bleibe es ein Leben lang.


Sportler aus Burkina Faso

48 Teilnehmern aus verschiedenen Altersgruppen haben 2016 das Sportabzeichen erworben, und es waren nicht nur Sportler aus Oberthulba, sondern auch aus den umliegenden Ortschaften. In den Sommerferien konnten sogar Teilnehmer aus dem Raum München und aus Burkina Faso (Westafrika) ihr Sportabzeichen ablegen.
Den Teilnehmern stehen mit Anette Appel, Heike Fischer, Matthias Hüttl, Jürgen Kamperdicks und Werner Fischer ausgebildete Übungsleiter zum Training und zur Leistungsabnahme zur Seite.

Wie anerkannt diese Beurkundung ist, zeigt sich darin, dass immer mehr Ausbildungsbetriebe einen entsprechenden Nachweis bei der Bewerbung fordern. Der Sportabzeichen-Wettstreit des Deutschen Olympischen Sportbundes von Mai bis in den September hat im Besonderen mit der Ferienpass-Aktion im August 2016 wieder ins Schwarze getroffen. Jeden Montag wurde fleißig trainiert und geprüft. Sehr erfreulich, so Werner Fischer, sei wieder die Anzahl der Erstteilnehmer, die nach eigener Aussage im nächsten Jahr wiederkommen wollen.


Alle drei Leistungsstufen

In drei Leistungsstufen wurde das Deutsche Sportabzeichen vom Vorstand und den Übungsleitern vergeben: 2 x Bronze, 17 x Silber und 29 x Gold. Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde die Prüfung für das DLV-Lauf-, Walking- und Nordic-Walking-Abzeichen beim TSV Oberthulba von Jürgen Kamperdicks abgenommen. Die Bedingungen für das Erreichen dieses Abzeichens machen ein stufenweise aufbauendes Ausdauertraining notwendig und können auch von Untrainierten nach regelmäßigem Üben - also mit kontrollierter Anpassung - erfüllt werden. Alle zwölf Teilnehmer erreichten das Laufabzeichen der Stufe 3; das Ziel für 2017 ist die Laufstufe 4.

Und eine weitere Urkunde wurde erstmalig beim TSV Oberthulba vergeben: die "TSV-Sporturkunde" für Kleinkinder, die spielerisch an den Breitensport herangeführt werden sollen. Neben Kinderturnen und Bambini-Fußball geht's vor allem um Spaß und Freude. Elf Kinder haben diese Urkunde bekommen.