Doch ist das noch nicht alles. Irmgard Heinrichs heimatliche Erdverbundenheit und Pflege des Brauchtums spiegeln sich wider in ihrem Engagement. Egal, ob Feuerwehr, Musik, Krieger oder Sport: Die Dorfgemeinschaft liegt ihr am Herzen. "Ich bin in allen Frankenbrunner Vereinen", sagt sie. Doch nicht nur die bloße Mitgliedschaft zählt bei ihr, sondern vielmehr ihre persönliche Mitarbeit.

Naturverbundenheit

Vor vielen Jahren gründete Irmgard Heinrich den Frankenbrunner Gartenbauverein, den sie ab 1981 leitete. Sie ist Mitgründerin des Chores "Frauenschola". Mit ihrer Regie hat sie die Zukunft des Vereins entscheidend geprägt. Da wurden nicht nur Bäume gepflanzt, sondern auch die gemeindlichen Anlagen gepflegt. Heinrich war maßgeblich beteiligt bei der Aufstellung des Dorfbrunnens. Sie erinnert sich: "Und unser Frankenbrunner Spielplatz wurde damals neu erstellt." Aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes wurde sie zur Ehrenvorsitzenden ernannt. 20 Jahre lang war sie auch Kreisvorsitzende für mehr als 50 Gartenbauvereine im Landkreis Bad Kissingen mit etwa 5000 Mitgliedern. Vom Bezirksverband wurde Irmgard Heinrich bereits vor Jahren mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet, und der Landesverband verlieh ihr die höchste Auszeichnung, nämlich die Goldene Rose. Ihre Kenntnisse brachte sie zudem in die Bewertungskommission für die Aktion "Unser Dorf soll schöner werden" ein.