Auf das Verbindende von Brücken gingen auch Landrat Thomas Bold und Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner (beide CSU) in ihren Grußworten ein. "30 Jahre nach der Wiedervereinigung wissen wir, wie wichtig es ist, Brücken zu bauen." Das neue Bauwerk "an der Schokoladenseite der Stadt" sei als "Tor zur Stadt" sehr gut umgesetzt und biete ein "wunderschönes Bild, egal in welche Richtung man fährt". Kirchner verwies auf die über 1 300-jährige Stadtgeschichte und meinte: "Hammelburg hat es verstanden, sich neu und modern aufzustellen." Die offizielle Einweihung der Saalebrücke markiere für die Menschen in Hammelburg einen besonderen Tag.

Zeitplan, Kosten und technische Daten

Zeitplan: Dezember 2011: erste Vorgespräche zum Brückenneubau, Dezember 2012: Entscheidung für Brückenvariante VIIa (von acht Varianten) mit Geh- und Radweg, Oktober 2015: erster Spatenstich, Dezember 2016: Nutzungsbeginn der neuen Brücke, Herbst 2017: Abbruch der alten Brücke, September 2018: Abnahme der Bauleistungen, anschließend Bau der Ausgleichsmaßnahmen, Grünflächengestaltung und Umsetzung der Marienstatue, November 2019: offizielle Einweihungsfeier

Kosten: 6,0 Millionen Euro vom Bund finanziert, Eigenanteil der Stadt 300.000 Euro, davon von der Regierung Unterfranken gefördert 130.000 Euro

Technische Daten: Spannbetonbrücke mit zwei Stegen, 170 Meter lang, 11,50 Meter breit, Unterbau in Natursteinoptik, Fahrbahnteiler am Westende der Brücke, Kreisel am Ostende vor Stadteinfahrt.