Vorsitzender Gerhard Vollmuth zog bei der Jahreshauptversammlung der Reservistenkameradschaft Machtilshausen ein durchaus positives Resümee. So konnten die Wettkämpfer sehr gute Schießergebnisse erzielen und beim Bezirksentscheid den Platz 1 und 3 für sich entscheiden. Vollmuth bedankte sich bei den Mitgliedern für ihr Engagement im Verein. Nur so sei es möglich zum Beispiel die Bewirtung der Trimburg zu übernehmen.
Im Mittelpunkt des Jahresrückblickes stand die Teilnahme der Reservisten aus Machtilshausen bei verschiedenen Schießwettkämpfen. Das Highlight stellte Platz 1 und 3 beim Bezirkswettkampf mit Bundeswehr Handwaffen in Hammelburg dar. Aber auch im internationalen Bereich muss sich die Reservistenkameradschaft nicht verstecken. Beim Hones John Missle Cup 2014 in Unlingen erreichten die Schützen den 7. Platz. Neben der Teilnahme an den Wettkämpfen sorgt die Fahnenabordnung der Reservisten bei Festlichkeiten immer wieder für den würdigen Rahmen. Die Kameraden Rudi Kreß und Martin Wenk hatten zahlreiche Einsätze im Rahmen der regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte Kompanie. Schriftführer Jürgen Brettschneider erinnerte an die besuchten Veranstaltungen. Danach legte Schatzmeister Werner Wismeth in seinem Kassenbericht einen soliden Finanzbestand dar. Die beiden Kassenprüfer Burkhard Höffner und Franz-Peter Wolf bestätigten eine korrekte Kassenführung, die Entlastung erfolgte.
Eine Urkunde und eine Anstecknadel für 25 Jahre Treue zum Verein erhielten folgende Mitglieder: Brigitte Dees, Georg Lehman, Jürgen Brettschneider, Paul Schmelz und Elmar Zier.
Für die hervorragenden Leistungen in der freiwilligen Reservistenarbeit erhielten mehrere Kameraden das Wappen der Machtilshäuser Reservisten wertvoll in Glas graviert. Folgende Mitglieder wurden ausgezeichneten: Achim Prozeller, Martin Wenk, Rudi Kreß, Manfred Röther, Matthias Schmitt, Wolfgang Vierengel, Maik Rudloff und Hilmar Göbel . hjb