Das Vereinte-Nationen-Ausbildungszentrum der Bundeswehr (VNAus-bZBw) in Hammelburg übergab zum Ende des zweiten diesjährigen UN-Militärbeobachterlehrgangs die Zertifikate.

Sie stehen nun bereit, um an Missionen der Vereinten Nationen (VN) in aller Welt teilzunehmen. In einem würdigen Rahmen, unter musikalischer Begleitung des Heeresmusikkoprs aus Veitshöchheim, wurde allen Teilnehmenden persönlich die Urkunde durch den Kommandeur des Ausbildungszentrums, Oberst Werner Klaffus, ausgehändigt.

"Hinter den Soldatinnen und Soldaten liegen anstrengende, aber auch aufregende und lehrreiche Tage", so die Pressemitteilung der Bundeswehr. In verschiedenen Situationen mussten sie ihre kommunikativen und vermittelnden Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Abschlussübung, die aus möglichen Szenarien einer Mission besteht, forderte ihnen einiges ab. In dieser gebe es kein starres Drehbuch, der Ablauf sei interaktiv und entwickele sich danach, wie sich die Lehrangsteilnehmenden in den einzelnen Situationen verhalten, so die Informationen zum Ablauf der Abschlussübung.

Im Rahmen der Veranstaltung hatte Oberst Klaffus noch eine eher wehmütige Aufgabe: Lieutenant Colonel Kevin Dunn, der langjährige Sprachlehrer, der unter anderem den Englisch-Anteil des Lehrgangs durch-führte, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Nach der Abschlusszeremonie folgte ein gemeinsames Abendessen auf Schloss Saaleck, bei dem sich alle Beteiligten über ihre Erlebnisse der vergangenen Tage austauschen konnten.