"Ich freue mich riesig in meinem Heimatort spielen und feiern zu können und so viele bekannte Gesichter zu sehen." Auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, verbreitete Sabine Holzinger - die ihre Namensabkürzung "sabho" als Pseudonym verwendet - mit Gitarre, Gesang und einem immer strahlenden Lächeln gute Laune und Stimmung bei Plootz- und Pizzafest.
In Obereschenbach geboren, gelang ihr das, wovon viele junge Bands und Musiker nur träumen können - den Lebensunterhalt mit Musik zu verdienen die zudem noch Spaß macht. "In der Obereschenbacher Blaskapelle, in der ich Klarinette spielte, hat alles begonnen", erinnert sie sich. "Wie damals üblich, gründeten ein paar junge Leute eine Band, in der ich mitspielte, nachdem ich E-Gitarren-Untereicht genommen hatte". "Helios" - so der Name der Band - existierte rund drei Jahre, spielte in der Umgebung, in Würzburg und bei der "First act night" in Schweinfurt, wo sie den ersten Platz belegte. Es folgte eine zweite Coverband, die häufig den Westheimer Jugendchor begleitete. Dann ging die heute 33-Jährige, ausbildungsbedingt, ins hessische Gelnhausen wo sie in ihrem erlernten, sozialen Beruf arbeitete. Es fand sich eine neue Band im Raum Frankfurt, und es fand sich auch ein Weg eigene Songs - selbst komponiert und getextet - in einem Studio aufzunehmen. Was dabei herauskam heißt "Danke", die Debüt-CD von Sabine Holzinger, mit dem sie den zweiten Platz beim Deutschen Rock- und Pop-Festival gewinnen konnte.

Deutschlandweit gefragt

Solche Auszeichnungen lassen auch in der musikverwöhnten Main-Metropole aufhorchen. sabho erhielt Engagements aus dem ganzen Bundesland, Auftritte beim Laternenfest in Bad Homburg, beim Weinfest in Fulda, und, und, und... Inzwischen ist die Obereschenbacherin, die mal solo, mal mit Band spielt, auch deutschlandweit gefragt und die Fan-Gemeinde wächst weiter.
"Man kann davon leben", versichert die charmante Sängerin und Gitarristin, die noch mehr eigene Lieder auf den Markt bringen möchte. "Mit Covern verdiene ich allerdings derzeit noch meine Brötchen", gesteht sie. Warum auch nicht. Gegen gut gemachte Coverversionen ist nichts einzuwenden. Und davon besitzt die charmante Vollblutmusikern ein breites Repertoire. Ob Tracey Chapmans "Revolution", "Light my fire" von den Doors, den unsterblichen Beatles-Hit "All my loving" oder King Elvis' "Suspicious mind" - sabho hat's drauf, ganz nach dem Motto "Don't worry, be happy".
"Ich habe noch einiges vor, zum Beispiel Konzerte mit ausschließlich eigenen Songs", sagt die "Heimgekehrte", deren Familie beim Auftritt im Stadtteil natürlich zugegen war. Etabliert in Hessen, kann Sabine Holzinger da inzwischen auf ihren Ruf und ihre Referenzen bauen. Schließlich gilt sie ihrer Wahlheimat, dem Main-Kinzig-Kreis, als eine der bekanntesten und beliebtesten Musikerinnen.