Vom Erlös aus den Partys konnte der Verein sich die neue Inneneinrichtung für das Sportheim leisten. Unerwartete Resonanz erzielte bei dem Fest ein Elfmeterschießen mit 32 Vereinsfunktionären. Volpert appellierte dazu, dass sich mehr Mitglieder zum Helfen zur Verfügung stellen: "Falls wir solche Feste wegen Helfermangel nicht mehr durchführen können, weiß ich nicht, ob wir uns solche Maßnahmen, wie die Besandung des Platzes oder eine Rasenmäherreparatur, noch leisten können", warnte Volpert.

Platz vor Sportheim gepflastert

Ebenso anstrengend wie die Ausrichtung des Festes war für die helfenden Mitglieder die Pflasterung des Platzes vor dem Sportheim. Dort kann nun das Festzelt auf sauberem Grund aufgestellt werden. Fertig sind auch Verkaufsraum und Toiletten. Mit einem neuen Anstrich des Gastraumes verschwand das Nikotin früherer Jahre.
Auf rund 450 gesunken ist die Zahl der Mitglieder. 70 Abgängen, zehn Kündigungen und der Bereinigung von "Karteileichen" standen 48 Neuzugänge gegenüber.
Heuer ist die Anlage neuer Wege am oberen Sportplatz geplant, wo 2013 Bäume gefällt wurden. Gepflastert werden soll der Weg von der Kohlenbergstraße zum Sportheim. Für 10 000 Euro werden die Gästeduschen saniert.
Eine heftige Diskussion entspann sich um die Sanierung der Vereinsfahne. Sie würde 6000 Euro kosten, müsste aber bald erfolgen, um die Fahne zu retten. Die Entscheidung darüber wurde vertagt.
Breiten Raum nahmen die Berichte der Abteilungen ein. 1. und 2. Mannschaft werden aktuell interimsmäßig betreut, die sportliche Bilanz ist wechselhaft. Die A-Senioren verfügten zwar beim Training über einen ausreichenden Spielerstab. Zu den Spielen kommen dann aber wenig Spieler.
Stolz ist der FC auf seine Jugend. Sechs Mannschaften mit 76 Kindern/Junioren spielen im Regelspielbetrieb. Damengymnastik, Aerobic, Eltern-Kind- und Abenteuerturnen mit um die 50 Kinder, Volleyball, Faustball und Theater runden das sportliche Angebot ab.
Beim FC-Theater soll nun auch für die Seniorenvorstellung am Nachmittag ein Vorverkauf eingeführt werden. Geplant an Terminen sind unter anderem der Sonnenwend-Cup vom 27. bis 29. Juni mit Johannisfeuer und die DVPDS-Party am 18./19. Juli. Dabei rechnet Volpert mit noch größerem Andrang als im Vorjahr. dübi