So viele Besucher hatte der Schlossgarten seit Jahren nicht mehr. Seit der Kunstnacht halten sich dort Tag und Nacht elf menschliche Gestalten auf. Und sie sind selten alleine: Immer wieder werden sie von neugierigen Besuchern bewundert. Die tönernen Figuren von Hilde Würtheim sind zur Attraktion geworden.

Die drei Frauenfiguren zum Beispiel, die den grauen Betonsockel schmücken, laden dazu ein, sich dazu zu setzen. Und dann bekommt eine der Damen schon mal eine Jacke umgehängt oder ein Musikinstrument in die Hand gedrückt. Die Schlossgartenbesucher zücken auch Handy oder Kamera, um originelle Aufnahmen zu machen.

Die Hammelburger Gruppe "Kunstvereint", die die Figurenausstellung organisiert hat, plant nun eine Fotoausstellung mit Aufnahmen aus dem Schlossgarten. Alle, die gerne fotografieren, können sich mit ihren Bildern beteiligen. Die Fotos sollen in digitaler Form bis 31. Juli an die Email-Adresse hab.weinundkunst@gmx.de geschickt werden.

Eine besondere Veranstaltung während der Figurenausstellung war das Schlossgartenfest: Viele Besucher genossen das Flair des Schlossgartens. Aufgrund des positiven Echos bietet der Winzerkeller Hammelburg am Freitag, 7. Juli, ab 19 Uhr noch einmal die Gelegenheit, seinen Schoppen neben den Figuren, unter den Arkaden oder auf den Sandsteinstufen zu genießen, wie es in einer Ankündigung heißt. Am 13. Juli verlassen die lebensgroßen Tonfiguren den Schlossgarten.