Auf dem Sportgelände in Hammelburg kämpften fünf Teams um den Titel. Neben der Mannschaft der Saaletal-Schule nahm die Jakob-Kaiser-Realschule, das Frobenius-Gymnasium, die Mittelschule Hammelburg und die Mittelschule Thulbatal am Turnier teil.
Die Bedeutung des Turniers für die inklusive Bildungsarbeit in der Stadt Hammelburg und im Landkreis Bad Kissingen als Bildungsregion gründet sich darauf, dass vier verschiedene Schularten an diesem Wettbewerb teilnehmen.
Durch Besuche der stellvertretenden Landrätin Monika Horcher, Hammelburgs Bürgermeister Armin Warmuth sowie des Leiters der Sparkasse Hammelburg, Matthias Warmuth, wurde die besondere Stellung dieser Veranstaltung unterstrichen.


Gymnasiasten gewinnen

In diesem Jahr musste sich die Mannschaft der Jakob-Kaiser-Realschule als letztjähriger Titelverteidiger mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Den dritten Platz belegte das Team der Mittelschule Hammelburg. Als Sieger des Turniers nahm die Mannschaft des Frobenius-Gymnasiums die Glückwünsche, die Siegerurkunde und Präsente des Landkreises (Speicher-Stick) durch die stellvertretende Landrätin Monika Horcher entgegen.
Alle teilnehmenden Mannschaften freuten sich jeweils über einen Fußball. Dieses Überraschungsgeschenk spendierte Bürgermeister Warmuth im Namen der Stadt Hammelburg.
Trotz des erkennbaren Siegerwillens verliefen die Spiele überaus fair. Erfreulicherweise feuerten viele Klassen aus den teilnehmenden Schulen ihre Mannschaft an. Alle Beteiligten sicherten auch für das Folgeturnier im nächsten Schuljahr ihre Teilnahme zu.