Seit September vergangenen Jahres hat Hammelburg eine städtische Jugendarbeit. Das neue Duo besteht aus Johanna Full (27 Jahre) und Annalina Hofmann (23 Jahre), die gemeinsam nun die Ansprechpartnerinnen für die Kinder und Jugendlichen in der Region Hammelburg sind. Ihr Job besteht allerdings nicht nur aus der Betreuung der Jugendzentren und der Planung der Ferienprogramme, auch Aktionen wie das Escape-Game in Untereschenbach oder der Trickfilm-Dreh in Westheim gehören zum Arbeitsalltag der beiden Pädagoginnen dazu. Gefordert wird hier vor allem ihr Einfallsreichtum: "Kreativität ist in unserem Beruf sehr wichtig", betont Hofmann.

Die neueste Idee der beiden Jugendarbeiterinnen ist es, in jedem der zehn Stadtteile Hammelburgs eine Veranstaltung für die jüngeren Generationen zu planen und anschließend durchzuführen. "Wir wollen allen Kindern die Möglichkeit geben, einfach nur zur Haustür rausgehen zu müssen und an einer Aktion teilnehmen zu können", beschreibt Full ihre Intention. Aber: Teilnehmen darf natürlich jeder, nicht nur die Kinder und Jugendlichen aus dem jeweiligen Ort. Mit ihrer Aktion starteten sie vergangenen Freitag in Untereschenbach. Bei einem Escape-Game mussten die teilnehmenden Kinder durch das Lösen von Rätseln den verloren gegangenen Schlüssel der Zentgrafenhalle in Untereschenbach wiederfinden.

Viele Anmeldungen

Teilgenommen haben insgesamt 17 Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren. Die beiden Pädagoginnen sind mit der Teilnehmerzahl super zufrieden: "Gerade nach der Pandemie ist diese Zahl super. Wir wären aber auch mit nur zehn Kindern glücklich gewesen." Bei der zweiten Veranstaltung, dem Trickfilm-Dreh in Westheim, war die Beteiligung etwas niedriger. Full erklärt sich das durch die Unbekanntheit des Trickfilms. "Fast jeder weiß mittlerweile was ein Escape-Game ist, aber der Trickfilm ist für viele noch unbekannt", verdeutlicht sie. Dabei kennt beinahe jeder mindestens eine bekannte Ausstrahlung dieses Genres: Die Sendung mit der Maus.

"Wir laufen mit offenen Ohren durch die Welt", erklärt die 23-jährige Annalina Hofmann die Herkunft ihrer Ideen für solche Aktionen. Aber auch das Lesen, die Internetrecherche, eigene Erfahrung und die Vernetzung mit anderen Jugendarbeitern helfen dem Duo dabei. "In unserem Job ist viel Flexibilität gefragt", sind sie sich einig. Gelernt haben beide Kinderkrankenpflegerin. Full absolvierte im Anschluss daran noch ein Studium der Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik, wohingegen ihre Kollegin Hofmann eine Ausbildung zur Erzieherin anschloss.

Begeisterte Teilnehmer

Nicht nur die Pädagoginnen selbst waren mit den ersten beiden Aktionen zufrieden. Auch eine Mutter aus Hammelburg ist begeistert: "Ich finde es großartig, dass für die Kinder wieder mehr geboten wird und das auch außerhalb der Ferienzeit." Und: obwohl das Wetter dem Escape-Game einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht hat, waren auch die Teilnehmer am Ende glücklich und möchten auf jeden Fall an weiteren Projekten teilnehmen. Ähnlich positiv verlief auch der Trickfilm-Dreh, trotz der niedrigeren Teilnehmerzahl. Der dort entstandene Film kann auf der Instagram-Seite "jugendarbeit_hammelburg" angesehen werden. Trotz kleinerer Improvisationen waren die ersten beiden Aktionen also ein voller Erfolg. Als nächstes geplant ist ein Upcycling Projekt "aus alt mach neu" in Gauaschach am 13. Juni.