Auffällig ist hier eine hohe Lkw-Frequenz bereits in den Morgenstunden, die durch Baumaßnahmen bedingt ist. Am Kiegel, wo ein durch die Schule bedingtes zeitweises Durchfahrverbot herrscht, wird in 62 Prozent aller Fälle zu schnell gefahren. Hier fällt die häufige Nichtbeachtung des Durchfahrverbots auf. Im Wiesenweg sind es nur 28 Prozent, die zu schnell unterwegs sind. Die Verkehrsdaten sind typisch für eine Straße dieser Kategorie.

Franz wies zudem auf den Anhalteweg bei den verschiedenen Geschwindigkeiten hin, der bei gefahrenen 40 Stundenkilometer immerhin 20 Meter beträgt. Zudem erläuterte er die Rechtsfolgen bei Überschreitungen. Bürgermeister Hart will im Nachrichtenblatt der Gemeinde und in der Bürgerversammlung nachhaltig auf die Ergebnisse hinweisen. Eine etwaige, weitere Kontrolle könnte folgen. Er dankte Franz mit einem Präsent.

Fuchsstadt will die Einleitung einer einfachen Dorferneuerung, um Kleinstunternehmen fördern zu können. Einen entsprechenden Antrag an das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) unterstützte das Ratsgremium einstimmig. Jedes betroffene Unternehmen sollte sich jedoch vorher mit dem Amt in Verbindung setzen, betonte Hart.

Anträge gebilligt

Der Forsteinrichtung mit Laufzeit bis 2038 stimmte der Rat mehrheitlich zu. Den Bauanträgen, Neubau einer Garage mit Terrassenüberdachung in der Hauptstraße, ein Wohnhausneubau mit Doppelgarage in der Schweinfurter Straße und Neubau eines offenen Radschuppens in der Hauptstraße, gab der Gemeinderat grünes Licht.