Als der TSV Oberthulba vor einem Jahr durch Bürgermeister Gotthard Schlereth gefragt wurde, ob man sich die Neubenennung des Sportgeländes in "Herbert-Neder-Sportpark" zu Ehren des 2015 verstorbenen Altlandrates und Ehrenbürgers vorstellen könnte, hat der TSV nicht gezögert und sich sofort bereit erklärt, dieses Vorhaben zu unterstützen, war doch Herbert Neder eng mit dem Sport und somit dem Sportverein verbunden. Vor seiner Zeit als Bürgermeister war er beim TSV Oberthulba als Schriftführer ehrenamtlich tätig, spielte sehr gern Tennis und stiftete, inzwischen als Landrat in Funktion, den Marktgemeindepokal, der seinen Namen trägt.


Vielfältig aktiv gewesen

Doch nicht nur im Sportverein war Herbert Neder aktiv, sondern auch im musikalisch-kulturellen Bereich - wie Gesangsverein, Musikverein und Volkstanzgruppe, in der Pfarrgemeinde, bei Feuerwehr, Rotem Kreuz, den Reservisten sowie in karitativen Einrichtungen - wie dem St.-Johannis-Verein und vor allem im Dominikus-Ringeisen-Werk Maria Bildhausen. Das Leitbild dieser Einrichtung: "Jeder Mensch ist kostbar", ist auch sehr passend für Herbert Neder, denn in seiner Auffassung im Dienst am Menschen hat er diese Einstellung stets vorgelebt und sich vollkommen für seine Mitmenschen eingesetzt.
Er war ein großer Förderer des Ehrenamtes, denn ohne ehrenamtliche Arbeit zerbricht das soziale Gefüge innerhalb einer Gemeinschaft. Dies bedeutet, eigene Interessen zum Wohle anderer zurück zu stellen.
So kam im Zuge der Planung zur Neubenennung auch gleich die Idee auf, die Außenanlage rund um die Halle auf Vordermann zu bringen und dies im Zusammenwirken aller Ortsvereine zu bewerkstelligen.
Angefangen mit dem Abholzen der Bäume und Büsche, über Pflasterarbeiten, Strom- und Wasserverlegung bis hin zum Einkehren von Splitt und dem Anpflanzen neuer Gewächse arbeiteten Frauen und Männer aller Vereine Hand in Hand an diesem Projekt, was die allgemeine große Wertschätzung des Menschen Herbert Neder widerspiegelt.
Bei der Terminsuche für die Veranstaltung hat der TSV Oberthulba die Gelegenheit genutzt, die Feierlichkeiten im Rahmen seines jährlichen Sportfestes zu integrieren und dadurch auch einen themenbezogenen Bogen zum Ehrenbürger Herbert Neder zu spannen.
So finden bereits am Samstag, 1. Juli, ab 9.30 Uhr, vielfältige Aktivitäten rund um das Sportgelände statt. Von Fußballturnieren, über Tennismatches, zwei regulären Rundenspielen von U13 und U15 bis hin zum "Gaudi-Turnier" mit anschließender Sportlerparty wird jedem etwas geboten.


Kirchenparade

Der Sonntag, 2. Juli, ist dann der offizielle Tag des Festaktes, wobei mit einer Kirchenparade, beginnend um 9 Uhr, am Brunnen bei der Raiffeisenbank, zum Sportgelände marschiert wird - hierbei, geführt vom MVO, finden sich alle Fahnenabordnungen der Marktgemeinde ein.
Um 9.30 wird dann der Festgottesdienst in der Mehrzweckhalle gefeiert. Nach den obligatorischen Reden begibt sich die Gemeinde nach draußen, wo dann das namensgebende Schild feierlich durch Familie Neder enthüllt werden wird.
Neben dem Sport soll das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Mittagessen und ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit vielen selbstgebackenen Torten und Kuchen im Sportheim stehen für die Gäste bereit.