"Der soziale Frieden im Verein ist wieder hergestellt. Wir übernehmen deshalb gerne wieder unsere Ehrenämter", willigte Vorstandssprecher Thomas Bauer ein, der gemeinsam mit Norbert Schwab, Tobias Warter, Jürgen Durmann und Matthias Hämel die Geschicke des Vereins weiterführen will.
Dieses Angebot nahmen die 48 Anwesenden im Rahmen der Neuwahlen unter Leitung von Jürgen Englert fast einstimmig an und stellten dem Quintett noch acht Beisitzer zur Seite. So ausgestattet kann der FC Elfershausen, der heuer sein 85stes Jubiläum feiert, optimistisch in die Zukunft blicken.
Es lief im FC nicht mehr ganz rund am Ende des vergangenen Jahres. Zwist und Streit waren im Vorstand und den Abteilungen eingekehrt und es fiel so manches scharfe Wort. Der neuen Vorstands-Equipe ist es gelungen, den Unfrieden aus der Welt zu schaffen. Darüber hinaus konnte sich der Verein finanziell stabilisieren und einige sportliche Erfolge einfahren.
Die Ziele, die sich die Verantwortlichen für das kommende Jahr gesetzt haben, mögen bescheiden klingen, sind aber für den Spiel- und den Wirtschaftsbetrieb wichtig.

Finanzielle Stabilität

Die Wasserversorgung und der Brunnen, die Absenkung des Stromverbrauchs und eine verbreiterte Helferbasis sind nur einige Beispiele. Im wirtschaftlichen Bereich sollen Festivitäten und Bewirtungen sowie die Verpachtung des Sportheims an die Familie Vulgaris, die dieses bereits im fünften Jahr betreibt, finanzielle Stabilität garantieren.

Vielfältiges Leben im Verein

Die Berichte der Abteilungsleiter und Betreuer gaben Aufschluss über die vielfältigen sportlichen Aktivitäten im Verein, sei es der Aufstieg der Fußballer in die A-Klasse, der "enorme Nachwuchs an Spielern" in der 2. Mannschaft oder die Meisterschaft der Tennis-Damen.
Die Volleyball-Abteilung verfügt über "14 hochmotivierte Schüler in Warteposition", die Damengymnastik unter Christine Neeb-Wittmann zählt 19 Aktive und der "Zumba"-Tanz ist in der Fitnessgruppe derzeit Mode, so Gaby Wolf.


Ehrenamtspreis Den Ehrenamtspreis "Engagiert im Sport, aktiv im Ehrenamt" des DFB erhielt Johanna Nikoleiski. sie ist seit zwei Jahrzehnten überaus engagiert, sei es im Vorstand, wo sie verantwortlich für den Einkauf und die Einteilung der Helfer verantwortlich zeichnete, oder beim putzen des Sportheims. "Als Bedienung bin ich bei jeder Festivität dabei. Auch die Überprüfung und Ergänzung des Inventarbestands, zum Beispiel beim Geschirr, gehört zu meinen Aufgaben", sagt die 46jährige, die "eigentlich durch die Brüder zum FC Elfershausen kam". Johanna Nikoleiski liegen "die Spieler des FC am Herzen", die sie gerne bekocht. Und natürlich "bin ich jeden Sonntag auf dem Fußballplatz", erklärt sie stolz.

Treue Die goldene Ehrennadel und die Ehrenurkunde, die für 60- und 50-jährige Mitgliedschaft verliehen wurden, ergänzten den Reigen der hohen Auszeichnungen beim FC Elfershausen. Für sechs Jahrzehnte Vereinstreue nahmen Anni Schneider und Ingrid Eckert Urkunde, Blumen und ein Präsent entgegen. Herbert Edelmann und Toni Jopp sind seit 50 Jahren Mitglied. heg