Die Narren der Öwerdöllwer Fosenochtsgemeinschaft (ÖFG) stürmten das Oberthulbaer Rathaus und übernahmen bis Aschermittwoch die Macht in der Gemeinde. Von der Mehrzweckhalle aus zog die Narrenschar auf einem bunt geschmückten Wagen quer durchs Dorf zum Rathaus.
Zwar leisteten Bürgermeister Gotthard Schlereth, Zweiter Bürgermeister Jürgen Kolb und die anwesenden Gemeinderäte vom Rathausbalkon aus gegen die Forderungen, das Rathaus und die Gemeindekasse preiszugeben, tapfer Widerstand ("Wenn ihr weiter so Rabatz macht, gibt's gar nix!"), aber gegen die lautstarke Übermacht der von Sitzungspräsident Bernd Waldner angeführten Narrenschar musste die Gemeindeführung letztendlich doch klein beigeben.
Gefesselt und entmachtet, musste der Gemeindechef den Rathausschlüssel an die Oberthulbaer Fosenöchter übergegen. Anschließend verteilte er aus der Gemeindeschatulle großzügig goldene (Karamell-)-Taler an die anwesenden Narren. Mit der ÖFG-Hymne "Im Thulbatal is Fosenocht, der Bürgermeister eingelocht ...") wurde die Machtübernahme besiegelt.
Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Bratwurst, Bier, Kaffee und Kuchen in der Marktscheune klang der Abend aus.
Bei der Gelegenheit fand auch der Kartenvorverkauf für die Prunksitzungen der ÖFG am 27./28. Januar und für die Jungendsitzung am 29. Januar 2017 statt. Weitere Karten gibt es außerdem noch bei der Bäckerei Straub in Oberthulba.