Markus Lomb kritisiert, dass der Gemeinderat den Akteuren der Entwicklungsgruppe eine Rechtsform oder Betreiberschaft vorschreiben möchte. Er meint, dass man sich nach deren Vorstellungen richten soll.

Der Gemeinderat entsendet Florian Wahler, Roland Kühnlein, Markus Lomb und Andreas Günder in eine Arbeitsgruppe mit den Initiatoren des Waldkindergartens zur Erarbeitung eines Vertrages, der der in der nächsten Sitzung als Beschlussvorschlag präsentiert werden soll. In der Zwischenzeit sollen auch Kontakte mit den erforderlichen Behörden hinsichtlich einer Genehmigungsfähigkeit aufgenommen werden.

Nachdem in der vergangenen Sitzung der Plan eines Bauwilligen um Erschließungsgebiet Reichlersweg abgelehnt wurde, ergab sich inzwischen eine neue Situation. Die im Gebiet liegende ehemalige Schreinerei wurde an einen Druckereibetrieb verkauft. Das Gebäude war bislang nicht an den Kanal angeschlossen, was nun nach Vorgaben des Landratsamtes nachgeholt werden muss. Der Gemeinderat fasste den Entschluss zum Anschluss an den Kanal im Triebweg. Zur weiteren Erschließung des Gebietes sei die Gemeinde nach Angaben des Landratsamtes nicht verpflichtet.

Die Gemeinde hat auf dem Friedhof ein Gräberfeld eingerichtet, in dem auch anonyme Bestattungen durchgeführt werden können. Es war vorgesehen, dass auch eine Stele errichtet werden soll, auf der bei Interesse ein Namensschild der Beigesetzten angebracht werden kann. Gemeinderat Stefan Sixt (CSU-Wählergruppe) legte hier einen selbst erstellten Entwurf vor. Der Bauausschuss will sich vor Ort ein Bild machen und in der nächsten Sitzung einen Vorschlag präsentieren.