Lange hat es gedauert, bis die Bauarbeiten in der Oberen und Unteren Ecke abgeschlossen waren. Doch jetzt ist alles asphaltiert und gepflastert, es stehen die neuen Lampen und auch die Beschilderung ist abgeschlossen. So regten die Anwohner an, doch endlich wieder mal ein Eckefest auszurichten. Schon vor Jahren war dieses Fest eine alljährliche Tradition und so lag es nahe, dies endlich wieder einmal aufleben zu lassen, nachdem die Bauarbeiten abgeschlossen waren. Die Anwohner regten dazu an, der Verein für Gartenbau und Landespflege übernahm die Ausrichtung und Bewirtung und der Musikverein Oberthulba spielte ganz umsonst und draußen für die zahlreichen Festbesucher. Am Nachmittag wurde bei bestem Wetter Kaffee und Kuchen ausgeschenkt, was vor allem von den rüstigen Seniorinnen angenommen wurde. Nahtlos ging es in den allgemeinen Festbetrieb über und als der Musikverein Oberthulba mit zünftiger Musik aufspielte, waren alle Plätze besetzt. Bis in die späten Abendstunden wurde gefeiert, gelacht und auch der ein oder andere Spaziergang durch die Ecke unternommen. "Ja hier in der Ecke, da kann man halt feiern", so einer der Anlieger. Die Helfer rund um den Verein für Gartenbau und Landespflege hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm der Besucher zu bewältigen. Die Bastelecke war immer gut besucht. "Das hier ist ein wichtiger Tisch", sagte ein Vater, der seine Tochter gerne in die Obhut von Mary gab, die mit Hilfe von Eva mit den Kindern Nagelbilder bastelte.