Einen unvergesslichen Abend verbrachten etwa 60 Ehepaare im Steinthal, wo sie sich einst vor Jahren oder auch Jahrzehnten das Ja-Wort gegeben hatten. Der Abend für Ehepaare war eine Veranstaltung der katholischen Pfarrgemeinde im Rahmen des Jubiläums "300 Jahre Wallfahrt ins Steinthal". Am Freitag folgt die Wallfahrt der Kindergartenkinder, zu der sich die Kindergärten aus Stadt und Stadtteilen angemeldet haben.
An einem traumhaften Sommerabend strömten die Ehepaare den Steinthalweg hinauf. Viele hatten ein Scheit Brennholz in den Händen, das sie im Laufe des Abends noch brauchen sollten: In der Mitte des Wallfahrtsplatzes stand eine Feuerschale, um die sich die Gottesdienstbesucher scharten.


Mosaik aus Hochzeitsbildern

Vorne neben dem Altar war ein Mosaikbild der Steinthalkapelle zu sehen. "Jeder von euch ist ein Teil davon", meinte Pfarrer Thomas Eschenbacher zur Begrüßung. Aus den vielen zuvor abgegebenen Hochzeitsfotos hatte er mit Hilfe eines Computerprogramms dieses Mosaik gemacht. Alle Paare erhielten jetzt einen Ausdruck davon. "Es ist ein Zeichen dafür, dass die Kirche aus lebendigen Steinen besteht", sagte Eschenbacher. "Wie werde ich ein glücklicher Mensch?" - diese Frage treibe wohl alle Menschen, gerade auch Ehepaare um, so der Pfarrer in seiner Ansprache. Eine Antwort darauf fand er im Evangelium: Der Schlüssel zum Glück sei ein dreifacher Weg, nämlich eine gute Beziehung zu Gott, zu den Mitmenschen und zu sich selbst. Eine wesentliche Komponente dabei sei aber die Barmherzigkeit: barmherzig mit dem Anderen aber auch mit sich selbst umzugehen.


Alte und neue Lieder

Nun wurde das "Feuer der Liebe" entzündet und zu den Fürbitten legten die ersten ihre Holzscheite in die Flammen. Zwei Gitarren (Paul Oschmann, Valentin Fell) und Querflöte (Ruth Oschmann-Hepp) begleiteten die singende Gemeinde während der eindrucksvollen Liturgie mit alten und neuen Liedern. Am Ende des Gottesdienstes segnete Pfarrer Thomas Eschenbacher jedes einzelne Paar oder auch die ganze Familie, sofern Kinder mitgekommen waren. Bis in die Nacht hinein feierten die Paare bei Gitarrenmusik, Gesang und Gesprächen rund ums Lagerfeuer und vor der Steinthalmadonna. Die mitgebrachten Holzscheite sorgten nun nach und nach dafür, dass die Flammen immer neue Nahrung bekamen. Und wer einen stillen Moment genießen wollte, konnte die mit Kerzen romantisch erleuchtete Kapelle aufsuchen. Das Mosaikbild aus Hochzeitsfotos findet sich auf www.kath-kirche-hammelburg.de