Kreisvorsitzender Dietmar Kirchner, der auch stellvertretender Bezirksvorsitzender und Mitglied des Landesvorstands ist, ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten und ganz besonders auf die Arbeitnehmertage ein. Zu diesen Veranstaltungen gelingt es Kirchner immer ranghohe Politiker zu holen, um mit ihnen und den besuchten Firmen in einen Meinungsaustausch zu treten. Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommen dabei zu Wort.


Kontrovers diskutiert

Neben den üblichen Regularien wurde in der kleinen Runde heftig und zum Teil kontrovers diskutiert. Erwin Belz fordert den Kreisverband auf, sich verstärkt um Nachwuchs zu kümmern. Martin Wende: "Dieses Problem ist nicht nur bei der Union, sondern in allen Parteien und Vereinen, dass der Nachwuchs fehlt. Was uns fehlt sind auch die politischen Themen, mit denen wir die Jugend gewinnen können."
"Ich bin 14 Jahre dabei und frage mich, was haben wir erreicht?", sagt Belz. Er ging auf die ungerechte Höhe der Löhne und der Renten ein. Einstimmig war die Meinung im Gremium, es muss sich was ändern, besonders im CSA Kreisverband. "Wir müssen immer glaubwürdig unsere Interessen gegenüber den Arbeitnehmern vertreten, vielleicht gelingt es dann, neue Mitglieder zu gewinnen.", hieß es.
Der CSA Kreisverband Bad Kissingen hat derzeit 56 Mitglieder, davon 44 männlich und 12 weiblich. Das Durchschnittsalter beträgt 61,7 Jahre.

CSA-Wahlen
Vorstand
Dietmar Kirchner (Kreisvorsitzender), seine Stellvertreter: Franz Peter Jörg, Michaela Wedemann, Michaela Reuß und neu Stefan Saal . Schatzmeister bleibt Anton Bauernschubert und Schriftführerin Doris Vogel

Delegierte
Bezirksversammlung: Dietmar Kirchner , Frank Peter Jörg , Michaela Wedemann, Michaela Reuß, Stefan Saal und Anton Bauernschubert
Landesversammlung: Dietmar Kirchner , Franz Peter Jörg, Anton Bauernschubert

Ehrungen
Rudolf Winter, Wartmannsroth (45 Jahre), Franz Peter Jörg, Burkardroth (30 Jahre), Erich Fries, Großwenkheim , Alfred Hentschel, Bad Bocklet (alle 25 Jahre), Siegfried Schmitt, Theinfeld , Reiner Reuß, Elisabeth Wende, beide Hammelburg und Wiltrud Bauernschubert, Thundorf (alle 20 Jahre)