Hieran nahmen neben Mitarbeitern und Leiter der Verwaltungsgemeinschaft auch die Beschäftigten des Bauhofs, des Kindergartens sowie der Gemeinderat teil. Die Verantwortlichen in Kirche, Vereinen, karitativen Gruppen sowie im kulturellen und sportlichen Bereich konnte er ebenfalls begrüßen.
Der Gemeindechef ehrte heuer Anita Sixt für ihr vielfältiges und jahrzehntelanges Engagement in Vereinen, Kirche, Kultur- und Jugendarbeit, die mit dem Kulturehrenbrief des Landkreises Bad Kissingen ausgezeichnet wurde. Auch Erich Krebs, der 24 Jahre lang Vorsitzender der Feuerwehr war, erhielt die Anerkennung der Gemeinde. Mit Michael Günder zeichnete Büttner einen Kleintierzüchter aus, der mit seinen Tauben der Rasse Italienische Möwchen Europameister wurde. Die Geehrten erhielten ein Präsent der Gemeinde.
Auch eine Rede hielt Bürgermeister Büttner, das Thema lautete "Gemeinsam optimistisch nach vorn blicken und unsere Zukunft menschlich gestalten". Der bisherige Zusammenhalt der Bürger sei sehr wichtig und in der Lage, Spannungen zu lösen. "Unsere Gemeinde ist mehr als eine Ansammlung von Straßen und Plätzen", unterstrich Büttner. Ausdrücklich wandte er sich auch gegen Ausländerfeindlichkeit. Die Gemeinde verfüge nicht über eine starke Finanzkraft, habe aber mit sparsamem Wirtschaften eine bemerkenswerte Entwicklung genommen.
"Die Schwerpunkte der schuldenfreien Gemeinde lagen im Bereich Kirche, Schule, Kindergarten, kulturellem Angebot, sozialen Aktivitäten und touristischer Entwicklung", so der Ortschef. Steuern und Gebühren seien nicht überzogen worden. Den Teilumbau des Kindergartens und die gelungene Sanierung des Friedhofes hob Büttner besonders hervor.
Büttner zog auch ein kurzes persönliches Résumé nach 24 Jahren als Bürgermeister und insgesamt 36 Jahren kommunalpolitischer Aktivität. Er dankte Gemeinderat und Bevölkerung für die Unterstützung, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre. hla